Skispringer Severin Freund hat bei der WM in Oslo das Abschlusstraining für den Teamwettbewerb von der Großschanze dominiert.

Der 22-Jährige aus Rastbüchl sorgte in Abwesenheit der meisten Stars mit 125,5 und 130,5 Metern in beiden Durchgängen für die beste Weite. Insgesamt nutzten nur 20 Athleten die Chance, für die letzte WM-Entscheidung am Samstag zu trainieren.

Martin Schmitt (Furtwangen) landete mit 120,5 m und 128,5 m auf den Plätzen drei und fünf.

Ebenfalls am Start waren Pascal Bodmer (Meßstetten/111,5/123,5) und Michael Neumayer (Berchtesgaden/107, 5/125,0), die am Samstag jedoch nicht am Springen teilnehmen.

Die nominierten Richard Freitag (Aue) und Michael Uhrmann (Rastbüchl) verzichteten auf das Training.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel