Die beiden deutschen Teilnehmer sind beim Sommer-Grand-Prix der Skispringer in Hakuba/Japan in die Top Ten gesprungen.

Andreas Wank (Oberhof) und Michael Neumayer (Berchtesgaden) bei seinem Sommer-Debüt belegten beim Tagessieg des Norwegers Tom Hilde auf der Olympia-Schanze von 1998 die Ränge neun und zehn.

Richard Freitag (Aue), der zuletzt zweimal aufs Podest sprang, verzichtete wie der Gesamtführende Thomas Morgenstern (Österreich) auf die Asien-Reise, um sich auf das Training zu konzentrieren. Severin Freund (Rückenzerrung) und Martin Schmitt (Sehnenreizung im Knie) kurierten weiterhin ihre Blessuren aus.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel