Starke Windböen haben zur Absage des für Samstag geplanten Weltcup-Teamspringens im finnischen Kuusamo geführt.

Damit warten Severin Freund und Co. weiter auf den ersten offiziellen Sprung des Winters. Am Freitag war bereits die Qualifikation für den Einzelwettbewerb gestrichen worden, die Ausscheidung wird unmittelbar vor dem Wettkampf am Sonntag (13.45 Uhr) durchgeführt.

Auch die Kombinierer mussten am Samstag auf ihr Springen verzichten, gewertet wurde der tags zuvor durchgeführte provisorische Durchgang.

"Man konnte hier auf keinen Fall springen. Der Wind dreht sich von vorne zur Seite, das wäre für die Springer viel zu gefährlich. Es gibt Böen mit Geschwindigkeiten bis zu 10 Meter pro Sekunde, normal gilt eine Grenze von 5 Metern pro Sekunde", sagte Bundestrainer Hermann Weinbuch. Für Sonntag sehen die Prognosen ein leichte Besserung der Verhältnisse vor.

Für den Deutschen Skiverband (DSV) starten am Sonntag im Skispringen der bereits vorqualifizierte Severin Freund (Rastbüchl), Richard Freitag (Aue), Maximilian Mechler (Isny), Michael Neumayer (Berchtesgaden), Felix Schoft (Partenkirchen) und Andreas Wank (Oberhof). Martin Schmitt (Furtwangen) soll eine Woche später in Lillehammer einsteigen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel