Skispringer Severin Freund ist zum Weltcup-Start im finnischen Kuusamo knapp am Podest vorbei geflogen.

Der Senkrechtstarter aus Rastbüchl landete bei starkem Nebel auf einem guten sechsten Platz, war gegen die Übermacht aus Österreich aber chancenlos: Sieger Andreas Kofler vor Gregor Schlierenzauer und Thomas Morgenstern sorgten für einen Dreifach-Triumph der Alpenrepublik.

Hoffnungsträger Richard Freitag (Aue) komplettierte als Neunter mit dem ersten Top-10-Platz seiner Karriere das gute deutsche Ergebnis. Ebenfalls unter die besten 15 schaffte es Michael Neumayer (Berchtesgaden) auf Platz 14. Vergangenes Jahr war beim Saisonauftakt an gleicher Stelle kein einziger DSV-Adler unter den Top 20 gelandet.

In die Punkte schafften es zudem Felix Schoft (Partenkirchen) und Maximilian Mechler (Isny) auf den Rängen 25 und 30. Als einziger DSV-Adler ohne Zähler blieb Andreas Wank (Oberhof), der nach dem ersten Durchgang als 47. ausgeschieden war.

Nicht in Kuusamo dabei war erstmals seit 2002 Martin Schmitt. Der Oldie aus Furtwangen bereitet sich nach Knieproblemen auf seinen Weltcup-Einstieg am kommenden Wochenende in Lillehammer/Norwegen vor.

Im Teamspringen hatten die DSV-Adler zuvor als Vierter knapp das Podest verpasst. Den Sieg sicherten sich Österreichs überragende Olympiasieger vor Japan und Russland.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel