Die Vorflieger Severin Freund und Richard Freitag haben in der Qualifikation für den Weltcup in Klingenthal mit starken Leistungen Hoffnungen auf einen deutschen Sieg geweckt.

Während Freund seinen Sprung nach 142,5 m landete, schaffte es Lokalmatador Freitag mit dem weitesten Sprung des Tages auf seiner Heimschanze sogar auf 143,0 m. Damit blieb der 20-Jährige nur dreieinhalb Meter unter dem Schanzenrekord von Michael Uhrmann.

Neben den Vorqualifizierten Freitag und Freund schafften es auch der erneut starke Thüringer Andreas Wank (112,5 Punkte), Maximilian Mechler (102,0) und Stephan Hocke (Schmiedefeld/99,4) zum zweiten Einzelspringen auf Europas modernster Schanze am Mittwoch (18.00 Uhr im LIVE-TICKER).

Felix Schoft (85,6) verpasste nach einem Sprung auf nur 112, 0 m als einziger der sechs DSV-Adler wie bereits am vergangenen Wochenende in Willingen knapp das Finale.

Die Qualifikation entschied der Norweger Tom Hilde bei seinem Comeback überraschend für sich.

Der "Bruchpilot", der nach einem schweren Sturz in Oberstdorf bei der Vierschanzentournee mehrere Wochen mit einem Wirbelbruch hatte pausieren müssen, meldete sich bei seinem ersten Wettkampfsprung mit 136,5 m (132,2 Punkte) eindrucksvoll zurück.

Nach dem Springen im Vogtland findet die Team-Tour am Wochenende beim Skifliegen in Oberstdorf ihren Abschluss. In Bayern stehen jeweils ein Einzel- und ein Mannschaftsspringen auf dem Programm.

Die siegreiche Nation erhält am Ende eine Prämie von 100.000 Euro. Titelverteidiger ist Österreich, Deutschland hatte in Vorjahr den dritten Rang belegt und will diese Platzierung erneut erreichen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel