Alle vier deutschen Skispringer haben die Qualifikation für die Einzel-Entscheidung bei der Skiflug-WM im norwegischen Vikersund geschafft.

Auf der größten Schanze der Welt landete Maximilian Mechler nach einem Flug auf 186 m als bester Deutscher auf Rang zehn, Richard Freitag (178,5 m) wurde Elfter. Schwächster Deutscher war Andreas Wank mit 164 m auf Platz 19.

Severin Freund (184 m) war als Neunter des Skiflug-Weltcups automatisch qualifiziert. Da nur vier Athleten pro Nation zugelassen waren, musste Michael Neumayer zuschauen. Der Berchtesgadener hatte zuvor beide Trainingsduelle gegen Mechler verloren.

Die Qualifikation gewann der Österreicher Andreas Kofler (221 m) vor dem Franzosen Vincent Descombes Sevoie, der mit 222,5 m für den weitesten Flug sorgte.

Ein Ausrufezeichen vor den insgesamt vier Flügen am Freitag und Samstag setzte Koflers bereits qualifizierter Landsmann Martin Koch. Der zweimalige Skiflug-Weltmeister mit dem Team flog in der Probe auf 237 m.

Der vor einem Jahr an gleicher Stelle aufgestelle Weltrekord des mittlerweile zurückgetretenen Norwegers Johan Remen Evensen von 246,5 m geriet nicht in Gefahr.

Am Sonntag findet zum Abschluss der WM die Team-Entscheidung statt, in der Deutschland eine Medaille gewinnen will.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel