Martin Schmitt hat am Qualifikationstag beim Weltcup in Zakopane an seine gute Form der vergangenen Wochen angeknüpft.

Im Kreis der zehn für den Wettkampf am Freitag (16.30 Uhr) gesetzten Springer stand er mit 131 Metern die drittbeste Weite.

An den Österreicher Gregor Schlierenzauer (134,5) und den Schweizer Weltcup-Spitzenreiter Simon Ammann (132,0) kam Schmitt bei widriger Witterung aber nicht heran.

Für Tournee-Sieger Wolfgang Loitzl (Österreich), der wie Ammann und Schlierenzauer mit verkürztem Anlauf sprang, wurden 130,5 m notiert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel