Olympiasieger Lars Bystöl aus Norwegen droht nach seiner positiven Dopingprobe eine viermonatige Wettkampfsperre. Für diese Strafe sprach sich in Oslo die norwegische Anti-Doping-Agentur aus, nachdem der 30-Jährige nach einem Wettkampf im November 2008 in Vikersund positiv auf THC getestet wurde.

THC ist Hauptwirkstoff der Hanfpflanze und somit nach Cannabis-Konsum nachweisbar.

Bystöl hatte den Befund bestätigt, aber darauf hingewiesen, dass er das Mittel nicht zur Leistungssteigerung und nicht in einer Wettkampfsituation genommen habe.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel