Skispringerin Carina Vogt ist auch beim vierten Einzelweltcup des Winters unter die Top Ten geflogen. Die 20-Jährige aus Degenfeld belegte am Freitag beim Springen von der Normalschanze im österreichischen Ramsau den zehnten Platz.

Den Sieg im Austragungsort der Nordischen Ski-WM von 1999 sicherte sich die Japanerin Sara Takanashi (241,0 Punkte). Die Gesamtweltcup-Führende verwies bei ihrem zweiten Saisonsieg Coline Mattel (Frankreich/238,6) und Daniela Iraschko (Österreich/235,5) auf die weiteren Podestplätze.

Vogt kam nach Sätzen auf 84,5 und 86,5 Meter auf 218,4 Punkte. Zwar konnte sie nicht in den Kampf um die vorderen Plätze eingreifen, verbesserte sich im zweiten Durchgang aber immerhin um einen Rang. Im Gesamtweltcup fiel Vogt allerdings auf den siebten Rang zurück.

Als zweitbeste Athletin des Deutschen Skiverbandes (DSV) belegte Svenja Würth (Baiersbronn/215,1) Platz 14. Anna Häfele (Willingen/200,5) beendete ihren ersten Weltcup-Einsatz in diesem Winter als 23., für Katharina Althaus (Oberstdorf/186,8) reichte es zu Rang 28.

Die frühere Vize-Weltmeisterin Ulrike Gräßler (Klingenthal) als 32. und Juliane Seyfarth (Ruhla) auf Rang 44 hatten das Finale der besten 30 verpasst.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel