Gregor Schlierenzauer hat die 61. Vierschanzentournee gewonnen und Österreich den historischen fünften Gesamtsieg in Folge beschert.

Der Tiroler sicherte sich seinen zweiten Triumph in Folge beim Spektakel rund um den Jahreswechsel in Folge einen Tag vor seinem 23. Geburtstag mit dem Sieg beim Abschlussspringen in Bischofshofen.

Severin Freund verpasste zum Abschluss den zweiten Durchgang und damit auch die erhoffte Podestplatzierung in der Gesamtwertung.

"Es ist sehr bitter. Ich hätte nicht gedacht, dass mir so ein Fehler hier passiert", sagte Freund: "Ich bin hingefallen und will wieder aufstehen. Ich will meine Lehren daraus ziehen und bald wieder besser weitermachen."

Hinter Schlierenzauer sprangen in Bischofshofen Anders Jacobsen (Norwegen) und Stefan Kraft (Österreich) auf die Plätze zwei und drei. Bester deutscher Springer war Michael Neumayer aus Berchtesgaden auf Rang acht.

Bereits in den vergangenen vier Jahren machten die Austria-Adler den Gesamtsieg unter sich aus. Wolfgang Loitzl (2009), Andreas Kofler (2010) und Thomas Morgenstern (2011) hatten vor Schlierenzauer zuletzt triumphiert.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel