Weltmeister Adam Malysz hat sich im Machtkampf mit dem polnischen Verband durchgesetzt. Bis zu den Olympischen Spielen 2010 wird der Finne Hannu Lepistö den 31-Jährigen als persönlicher Coach trainieren.

Das bestätigte Malysz dem finnischen TV-Sender MTV3. Die Entscheidung ist zugleich ein Mißtrauensvotum gegen den in der Kritik stehenden polnischen Cheftrainer Lukasz Kruczek.

Unter dem damaligen polnischen Chefcoach Lepistö hatte Malysz vor knapp zwei Jahren seinen letzten Weltcupsieg gefeiert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel