Anders Jacobsen hat sich bei seinem Sturz im slowenischen Planica wie befürchtet einen Kreuzbandriss zugezogen. Das ergab eine Untersuchung im Krankenhaus in Ljubljana.

Der Zweite der Vierschanzentournee wird in den kommenden Tagen operiert und fällt mehrere Monate aus.

"Unsere Gedanken sind bei Anders. Wir wünschen ihm alles Gute für die Genesung", sagte Norwegens Nationaltrainer Alexander Stöckl.

Jacobsen war am Freitag beim Skiflug-Weltcup nach einem Sprung auf 218 Meter aus dem Gleichgewicht geraten, hatte sich das rechte Knie verdreht und war zunächst im Schnee liegen geblieben.

Der 28-Jährige wurde nach mehreren Minuten mit einem Schlitten aus dem Stadion gebracht. "Solche Bilder sind nicht schön", sagte DSV-Adler Andreas Wellinger, der den Sturz im Auslauf hautnah mitbekommen hatte: "Der Aufsprung war extrem weich. Das war bestimmt mit ein Grund."

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel