Der Ski-Weltverband FIS will keine Altersbegrenzung im Skispringen einführen. "Das gibt es bei Männern und Frauen nicht, wir haben das auch nicht vor. Das wird sich über das Reglement regulieren", sagte FIS-Skisprung-Chef Walter Hofer.

Die Regeln würden athletischere Typen bevorzugen, so dass diese sich letztendlich durchsetzen würden.

Bei der WM-Premiere des Frauen-Skispringens hatte der erste Sprung des Trainings der erst zwölfjährigen Tschechin Natalie Dejmkova für Aufsehen gesorgt. Sie stürzte bei nur 33 Metern, blieb aber unverletzt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel