Der angeschlagene Michael Uhrmann fühlt sich nach einem Wellness-Tag im Hotel fit für den nächsten Angriff auf eine Skisprung-Medaille bei der WM in Liberec.

"Trotz der Schmerzen macht Michi Fortschritte und ist gut drauf", sagt Bundestrainer Werner Schuster: "Er ist dankbar für die zweite Chance, die er bekommen hat."

Am vergangenen Freitag war der Routinier im dichten Schneetreiben bei der Landung gestürzt.

Bei der WM in Sapporo 2007 war Uhrmann ebenfalls gestürzt, zog sich einen Mittelfussbruch zu und musste fast ein Jahr pausieren.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel