Skispringer Maximilian Mechler (Isny) hat beim Sommer-Grand-Prix im kasachischen Almaty nach seiner Top-10-Platzierung am Vortag eine erneute Spitzenposition verpasst.

Der 29-Jährige landete nach der Bestweite von 133 Metern im ersten Durchgang wegen eines verpatzten zweiten Sprungs (122,5) nur auf Rang 15.

Routinier Martin Schmitt (Furtwangen), der im Februar in Sotschi/Russland auf seine fünfte Teilnahme an Olympischen Spielen hofft, belegte unterdessen auf der vorletzten Grand-Prix-Station hinter Mechler Platz 16.

Seinen ersten Tagessieg sicherte sich der Slowene Matjaz Pungertar vor seinem Landsmann Jernej Damjan.

In der Gesamtwertung verlor Andreas Wellinger nach zehn von zwölf Springen die Spitzenposition an Damjan, der mit 419 Punkten vor dem nicht angetretenen 18-Jährigen aus Ruhpolding (340) liegt.

Bei den Frauen gewann die Japanerin Sara Takanashi auch den zweiten Wettbewerb in Almaty.

Die 16-Jährige, die sich durch ihren Erfolg am Samstag den Gesamtsieg im Sommer-Grand-Prix gesichert hatte, setzte sich trotz eines Sturzes im zweiten Durchgang vor Katja Pozun aus Slowenien und der Kanadierin Atsuko Tanaka durch.

Beste Deutsche war Melanie Faißt als 13., direkt dahinter landete Svenja Würth (14./beide Baiersbronn).

Hier gibt's alle Wintersport-News

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel