vergrößernverkleinern
In Klingenthal liegt zu wenig Schnee
In Klingenthal wird erneut der Weltcup-Auftakt ausgetragen © getty

Nach der erfolgreichen Premiere in der Vorsaison wird das sächsische Klingenthal auch in diesem Jahr Schauplatz des Weltcup-Auftakts der Skispringer sein.

Das bestätigte der Internationale Ski-Verband FIS bei seiner Sitzung am Donnerstag in Barcelona. Severin Freund und Co. werden vom 21. bis 23. November in der Vogtland Arena über den Bakken gehen.

"Wir sind sehr zuversichtlich, dass Ende Oktober, Anfang November genügend frostige Tage kommen, um die Schanze mit Kunstschnee präparieren zu können", sagte Alexander Ziron, Geschäftsführer des Vogtländischen Skiclubs Klingenthal: "Wir werden alles daran setzen, um einen tollen Wettkampf zu organisieren."

Im Gegensatz zum Vorjahr konnte der Veranstalter wegen des zu milden Winters allerdings kein Schneedepot anlegen. "Erfahrungswerte belegen aber, dass im Spätherbst am Klingenthaler Schwarzberg genügend kalte Nächte kommen, um die Schneekanonen anzuwerfen", teilten die Klingenthaler mit.

Der kleine Ort in Sachsen könnte auch auf lange Sicht erste Station in den kommenden Wintern bleiben. Das Skisprungkomitee der FIS hat vorgeschlagen, auch in den nächsten drei Jahren den Weltcup-Auftakt in der Vogtland Arena auszutragen.

Hier gibt es alles zum Wintersport

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel