vergrößernverkleinern
22-jähriges Talent der Adler: Mannheims Mirko Höfflin. © Getty Images

Die Adler Mannheim haben zum Auftakt des dritten Spieltags in der Champions Hockey League (LIVE im TV auf SPORT1) als einziger deutscher Teilnehmer einen Sieg geholt.

Das Team des neuen Trainers Geoff Ward gewann 3:1 (1:0, 0:0, 2:1) gegen KalPa Kuopio aus Finnland und feierte seinen ersten Erfolg im Wettbewerb.

Dagegen kassierten die Krefeld Pinguine mit dem 1:6 (0:2, 1:2, 0: 2) bei IFK Helsinki/Finnland die dritte Niederlage im dritten Spiel.

Der deutsche Meister ERC Ingolstadt unterlag beim Schweizer Vertreter EV Zug 2:3 (1:2, 0:1, 1:0) und verpasste es, nach dem Erfolg über SaiPa Lappeenranta/Finnland (4:1) nachzulegen.

Die Kölner Haie, Eisbären Berlin und Hamburg Freezers spielen erst am Freitag.

Der frühere NHL-Profi Glen Metropolit und Jon Rheault (2) schossen die Mannheimer bei der CHL-Heimpremiere zum Sieg.

Den einzigen Treffer der Pinguine erzielte Martin Schymainski. Für Ingolstadt trafen Brandon Buck und Christoph Gawlik.

Die Klubs aus der DEL stehen zur Halbzeit der Gruppenphase allesamt unter Zugzwang. Nur die elf Gruppensieger und die fünf besten Zweiten erreichen das Achtelfinale.

Alles zum Eishockey

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel