vergrößernverkleinern
Die Lausitzer Füchse werden von Dirk Rohrbach trainiert
Die Lausitzer Füchse werden von Dirk Rohrbach trainiert © imago

Der Eishockey-Zweitligist Lausitzer Füchse hat nach dem Feueralarm im Derby gegen die Eispiraten Crimmitschau (4:3) Anzeige wegen Hausfriedensbruch gestellt. Dies teilte der Verein mit.

Während des Spiels am Sonntagabend war durch das Zünden von Pyrotechnik im Gästeblock der Feueralarm ausgelöst worden, die Zuschauer hatten daraufhin teilweise die Halle verlassen müssen, das Spiel war kurzzeitig unterbrochen.

"Wäre am Sonntag größere Pyrotechnik abgebrannt oder ein zweiter Gegenstand angezündet worden, wäre die Sprinkleranlage angegangen. Bei Außentemperaturen von minus sechs Grad hätten die Besucher durchnässt die Eisarena verlassen müssen. Allein daran wird deutlich, wie verantwortungslos sich diese kleine Gruppe verhalten hat", teilten die Füchse mit.

Unmittelbar nach dem Abpfiff seien durch den Sicherheitsdienst mehrere Verdächtige der Polizei zur Aufnahme der Personalien überstellt worden. Ob es sich dabei um die Verursacher handelt, ist noch unklar.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel