vergrößernverkleinern
Benjamin Hinterstocker hat auf dem Weg zu Olympia und WM noch viel Arbeit vor sich
Das Team von DEB-Coach Benjamin Hinterstocker unterlag erneut gegen Japan © Getty Images

Die deutschen Eishockey-Frauen müssen nach vier Jahren wieder den Gang in die Zweitklassigkeit antreten.

Die Mannschaft von Bundestrainer Benjamin Hinterstocker verlor bei der WM in Schweden am Freitag auch das zweite Spiel der "best of three"-Relegationsserie gegen Japan mit 1:2 (0:1, 1:0, 0:0, 0:1) nach Verlängerung.

2011 war das Team des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) in die Top Division aufgestiegen, blieb beim Welt-Turnier in Malmö nun aber sieglos.

"Unsere Mannschaft hat heute mit viel Einsatz und Herzblut aufopferungsvoll gespielt und das deutsche Fraueneishockey würdig bei dieser Weltmeisterschaft vertreten", sagte Hinterstocker: "Leider ist es uns nicht gelungen, den notwendigen Sieg heute einzufahren, um ein drittes Spiel zu realisieren. Alle Spiele gegen Japan standen auf des Messers Schneide und nur Nuancen haben jeweils über Sieg und Niederlage entschieden."

Ami Nakamura (5.) hatte Japan früh in Führung gebracht, Anna-Marie Fiegert (35.) von der Minnesota State University gelang jedoch der Ausgleich. In der dritten Minute der Verlängerung traf Kanae Aoki zum Sieg für die Asiatinnen.

Auch das erste Relegationsspiel am Mittwoch hatte Deutschland, immerhin Olympia-Siebter, erst in der Overtime verloren.

"Wir sind mit der besten Mannschaft, die uns zur Verfügung stand, hier nach Schweden gekommen. Nach der großen personellen Umstrukturierung zur Saison 2014/15 sind wir hier mit fast der jüngsten aller Mannschaften angetreten", sagte Hinterstocker: "Unser Team verfügt über sehr viel eishockeyspezifische Fähigkeiten, Talent und Potenzial, sodass wir optimistisch in die Zukunft blicken."

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel