vergrößernverkleinern
Vladimir Ruzicka ist tschechischer Nationaltrainer
Vladimir Ruzicka beteuert weiterhin seine Unschuld © Getty Images

Drei Wochen nach der Heim-WM ist Tschechiens Eishockey-Nationaltrainer Vladimir Ruzicka wegen eines Bestechungsskandals zurückgetreten. "Ich habe entschieden, als Folge einer konzertierten Medienkampagne seit April gegen mich zurückzutreten", ließ der 52-Jährige am Dienstag über seinen Anwalt mitteilen: "Ich habe niemals Illegales gemacht."

Der Olympiasieger von 1998, der als Coach Tschechien zu den Weltmeistertiteln 2005 und 2010 führte, soll als Trainer und Manager des Extraligisten Slavia Prag vom Vater eines Spielers 500..000 Kronen (umgerechnet 18.000 Euro) erhalten haben. Dafür sollte der Sohn Einsatzzeiten bekommen. Am Dienstag erhoben Eltern weiterer Spieler ähnliche Vorwürfe. Die Polizei ermittelt.

Ruzicka hatte im Februar 2014 zum dritten Mal das Amt des tschechischen Nationaltrainers übernommen. Bei der WM im eigenen Land scheiterte das Team um Altstar Jaromir Jagr im Halbfinale am späteren Weltmeister Kanada und belegte am Ende Platz vier.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel