vergrößernverkleinern
Uwe Krupp ist seit Dezember 2014 Trainer der Eisbären Berlin
Trainer Uwe Krupp und die Eisbären legen einen Fehlstart hin © Getty Images

Die Eisbären Berlin haben in der Champions Hockey League (CHL) zum Auftakt eine Pleite kassiert.

Der siebenmalige deutsche Eishockey-Meister unterlag dem Schweizer Spitzenklub ZSC Lions Zürich nach einem frühen Drei-Tore-Rückstand zu Hause klar mit 3:6 (0:3, 2:0, 1:3).

Dagegen feierten Debütant Düsseldorfer EG und Vizemeister ERC Ingolstadt klare Siege.

Düsseldorf, das vor dem Spiel die Beförderung des bisherigen kaufmännischen Leiters Paul Specht (36) zum Geschäftsführer bekannt gegeben hatte, gewann sein erstes CHL-Spiel dank eines starken Mitteldrittels 6:3 (1:2, 4:0, 1:1) gegen die Black Wings Linz aus Österreich.

Ingolstadt bezwang die Schotten von Braehead Clan mit 5: 2 (0:1, 2:0, 3:1).

Das Berliner Team des früheren Bundestrainers Uwe Krupp lag nach dem ersten Drittel bereits 0:3 zurück, schaffte durch die Treffer von Marcel Noebels (33.), Darin Olver (39.) und Micki Dupont (41.) aber den Ausgleich.

Zürich schlug in der Schlussphase zurück und machte mit drei Toren innerhalb von knapp vier Minuten alles klar.

Für die DEG traf Norman Milley doppelt, bei Ingolstadt gelangen Patr Taticek und Thomas Greilinger jeweils zwei Treffer.

Zwei Teams aus jeder der 16 Dreiergruppen erreichen die Playoff-Runde.

In der vergangenen Saison waren alle sechs Teilnehmer aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) in der Gruppenphase gescheitert. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel