vergrößernverkleinern
Uwe Krupp
Uwe Krupp sah einen deutlichen Sieg seiner Mannschaft © Getty Images

Die Eisbären Berlin haben den ersten Sieg in der Champions Hockey League (CHL) gefeiert. Das Team des früheren Bundestrainers Uwe Krupp gewann 6:1 (4:0, 1:0, 1:1) gegen den französischen Meister Gap Rapaces und verbesserte sich in der Tabelle der Gruppe P auf Platz zwei. Zwei Teams kommen in die K.o. -Runde.

Die Krefeld Pinguine waren ebenfalls erstmals erfolgreich. Nach zwei Niederlagen setzte sich der Klub aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) in der österreichischen Hauptstadt mit 3:2 (0:0, 1:1, 1: 1, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen bei den Vienna Capitals durch. Die Düsseldorfer EG unterlag TPS Turku aus Finnland 4:5 (0:2, 3:2, 1:1) und verpasste den vorzeitigen Einzug in die Play-offs.

Bruno Gervais traf doppelt für die Berliner, die bereits im ersten Drittel die Weichen auf Sieg stellten. Die DEG kassierte das entscheidende Gegentor 50 Sekunden vor Schluss, für den Sieg der Krefelder sorgte Henrik Eriksson.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel