vergrößernverkleinern
Jared Ross traf für Ingolstadt gegen Göteborg
Jared Ross traf für Ingolstadt gegen Göteborg © Getty Images

In der Eishockey-Champions-League kann der deutsche Vizemeister vom Einzug ins Achtelfinale träumen. Der ERC bezwingt nach Rückstand einen schwedischen Mitfavoriten.

Der deutsche Vizemeister ERC Ingolstadt darf in der Eishockey-Champions-League (CHL) nach einer Top-Leistung gegen den Mitfavoriten Frölunda Göteborg vom Einzug ins Achtelfinale träumen. Im Hinspiel der ersten Play-off-Runde bezwangen die Bayern den Vorjahres-Finalisten aus Schweden mit 4:2 (1:2, 2:0, 1:0).

Alexander Barta (12.), Danny Irmen (32.), Jared Ross (38.) und Petr Taticek (49.) drehten nach einem 0:2-Rückstand das Spiel für den ERC.

In der Vorwoche hatten Meister Adler Mannheim gegen die Espoo Blues (1:4), Red Bull München gegen Lukko Rauma (3:5) und die Düsseldorfer EG gegen Kärpät Oulu (0:2/alle Finnland) ihre Auftaktpartien in der ersten K.o.-Runde der europäischen Königsklasse verloren.

Nur die Eisbären Berlin erarbeiteten sich mit einem 3:0-Erfolg über die Stavanger Oilers (Norwegen) ebenfalls eine gute Ausgangsposition für die Rückspiele am kommenden Dienstag.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel