Video

Die Oberbayern stehen nach der Auftaktniederlage in der Champions Hockey League gegen Zürich schon früh unter Druck. Gegen die Schweizer gelingt kein Tor.

Für den deutschen Ex-Meister ERC Ingolstadt hat die neue Eishockey-Saison in der Champions League mit einem Fehlstart begonnen.

Beim früheren Schweizer Titelgewinner ZSC Lions Zürick kassierten die Oberbayern in ihrem ersten Vorrundenspiel der Gruppe D eine 0:2 (0:0, 0:1, 0:1)-Pleite. 

Im Rückspiel am Samstag (16.30 Uhr) hat die Mannschaft des schwedischen ERC-Coaches Tommy Samuelsson Heimrecht. In den beiden weiteren Begegnungen trifft Ingolstadt auf den finnischen Vertreter Lukko Rauma (6. und 10. September).

In allen 16 Vorrundengruppen erreichen jeweils die zwei besten Teams die erste Playoff-Runde der besten 32. (SPORT1 zeigt die CHL LIVE im TV)

Ingolstadt, das im Vorjahr im Kampf um den Achtelfinal-Einzug am späteren schwedischen Titelgewinner Frölunda gescheitert war, ist in der angebrochenen Saison der Königsklasse eine von sechs Mannschaften aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL).

Neben den Schanzern sind auch Meister Red Bull München, die Krefeld Pinguine, die Eisbären Berlin, die Adler Mannheim und die Wolfsburg Grizzlys an der Champions League vertreten. Ab 2017 dürfen nur noch drei DEL-Teams an dem internationalen Wettbewerb teilnehmen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel