vergrößernverkleinern
Alexander Sulzer (l.) wechselte in der Vorsaison aus der NHL nach Köln

Gegen Ex-Klub Ingolstadt kassiert Niklas Sundblad mit Köln die vierte Pleite in Folge. Hamburg dominiert Nürnberg, Mannheim im Topspiel.

München - Tabellenführer Adler Mannheim hat in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) das Spitzenduell am 12. Spieltag gewonnen, die Kölner Haie dagegen stecken weiter tief in der Misere.

Beim Tabellenzweiten Augsburger Panther gewannen die Adler von Cheftrainer Geoff Ward 3:0 (1:0, 1:0, 1:0) und knüpften den Panthern die ersten Saisonpunkte auf eigenem Eis ab.

Die Mannheimer bauten mit dem vierten Sieg in Folge ihren Vorsprung an der Tabellenspitze weiter aus (30 Punkte) (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

München erster Verfolger

Erster Verfolger ist jetzt Red Bull München (24), das am Sonntag das bayerische Derby gegen die Tabellenletzten Straubing Tigers knapp mit 2:1 (0:0, 1:0, 1:1) gewann und mit Augsburg (22) die Plätze tauschte.

Derweil verschärft sich die Krise der Haie weiter. Auch im vierten Spiel unter seinem neuen Trainer Niklas Sundblad verpasste der Vizemeister den ersten Sieg und verlor gegen Meister ERC Ingolstadt 4:5 (1:3, 0:0, 3:2).

Dies bedeutete die achte Niederlage in Serie und bereits die zehnte Saisonniederlage. Die Hamburg Freezers sorgten indes für einen Rekord.

Hamburg feiert Clark:

Klubrekord für Hamburg

Gegen die Thomas Sabo Ice Tigers aus Nürnberg gewann das Team von Serge Aubin mit 8:1 (1:0, 5:0, 2:1) und stellte damit den Klubrekord für den höchsten DEL-Sieg ein (News).

Matchwinner war der kanadische Stürmer Kevin Clark, dem es als erstem Freezers-Profi der Klubgeschichte gelang, vier Tore in einem Spiel zu erzielen (24./25./32./46.) (STENOGRAMME: Der 12. Spieltag).

"Ich könnte mich nicht daran erinnern, schon einmal vier Tore in einer Partie erzielt zu haben. Es war einer dieser Tage, an denen dann plötzlich alles funktioniert", sagte Clark.

(SHOP: Jetzt Eishockey-Fanartikel kaufen)

Krefeld gewinnt Derby

Heimsiege fuhren auch DEL-Rekordchampion Eisbären Berlin und die Grizzly Adams Wolfsburg ein. Die Berliner gewannen 2:1 (1:1, 1:0, 0: 0) gegen die Schwenninger Wild Wings und die Niedersachsen errangen gegen die Iserlohn Roosters ein 3:2 (1:0, 1:0, 1:2).

Die Wolfsburger setzten damit nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge wieder ein positives Zeichen.

Das zweite Derby des Tages zwischen den Krefeld Pinguinen und der Düsseldorfer EG endete 3:2 (1:1, 0:0, 1:1) nach Verlängerung.

Augsburg huldigt dem Tabellenführer:

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel