vergrößernverkleinern
Niklas Sundblad beerbte Uwe Krupp als Trainer der Kölner Haie

Die kriselnden Kölner Haie haben in der DEL einen kleinen Befreiungsschlag gelandet und den ersten Sieg unter dem neuen Trainer Niklas Sundblad eingefahren.

Die Rheinländer besiegten den EHC München 2:1 nach Verlängerung (0:0, 1:0, 0:1, 1:0), bleiben aber mit zehn Punkten Vorletzter (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

München (25) behielt seinen zweiten Platz Platz, da die Grizzly Adams Wolfsburg (25) nach Verlängerung 4:5 (1:2, 3:1, 0:1, 0:1) bei den Augsburger Panthern verloren.

Die Hamburg Freezers bleiben derweil die Mannschaft der Stunde. Die mit vier Niederlagen in die Saison gestarteten Hansestädter gewannen am Freitagabend 6:3 (1:1, 4:0, 1:2) gegen Spitzenreiter Adler Mannheim und fuhren damit den vierten Sieg in Folge bei einem Torverhältnis von 24:6 ein.

Mannheim bleibt trotz der 13. Saisonniederlage mit 30 Punkten Tabellenerster.

Meister ERC Ingolstadt zeigte sich gut erholt von der 2:4-Heimpleite gegen Wolfsburg und setzte sich 7:4 (3:0, 3:3, 1:1) gegen die Schwenninger Wild Wings durch.

Ingolstadt rückte mit 24 Punkten auf Platz vier vor.

Kölns rheinischer Rivale Düsseldorfer EG landete beim 4:1 (0:0, 1:0, 3:1) den ersten Auswärtserfolg. Die DEG rückt mit 19 Punkten auf Platz elf vor.

Beim Hamburger Kantersieg waren Matt Pettinger (2), Thomas Oppenheimer, Nicolas Krämmer, Kevin Clark und Jerome Flaake für die Freezers erfolgreich.

Mannheim war zunächst durch Marcus Kink in Führung gegangen, im Schlussdrittel sorgten Ex-Nationalspieler Jochen Hecht und Matthias Plachta noch für Ergebniskosmetik.

Kölner Matchwinner gegen München war Christopher Minard mit seinem Treffer in der vierten Minute der Verlängerung.

Bei Ingolstadts Sieg über Schwenningen war Brendan Buck mit drei Toren der Mann des Tages.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel