vergrößernverkleinern
Patrick Pohl (l.) wird den Hamburg Freezers lange fehlen
Patrick Pohl (l.) wird den Hamburg Freezers lange fehlen © Getty Images

Die Hamburg Freezers müssen langfristig auf Patrick Pohl verzichten. Der 25-Jährige zog sich im Heimspiel gegen die Kölner Haie am Dienstag (3:2) einen Syndesmosebandriss im rechten Knöchel zu und fällt bis zu zehn Wochen aus.

Damit wird der Angreifer kein Spiel mehr in der Hauptrunde bestreiten und wohl erst im Falle des Finaleinzugs in den Playoffs wieder zum Einsatz kommen können.

Für Pohl, der am Freitag in Hamburg operiert werden soll, ist es nach einer Schulterblessur im Januar die zweite Verletzung der Saison.

"Das trifft mich schon hart. Vor allem, weil ich mich gerade erst wieder herangekämpft hatte", sagte er: "Ich hoffe, dass ich diese Saison irgendwie noch einmal spielen kann."

Die Freezers reagierten auf Pohls Ausfall und beriefen Sam Verelst für die kommenden Spiele gegen die Düsseldorfer EG am Freitag (19.30 Uhr) und bei den Krefeld Pinguinen am Sonntag (16.30 Uhr) in den Kader.

Verelst steht beim Zweitliga-Kooperationspartner Bremerhaven unter Vertrag. Von Zweitligist Eispiraten Crimmitschau kommt zudem Stürmer Ralf Rinke bis zum Saisonende zurück an die Elbe.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel