vergrößernverkleinern
Adler Mannheim v Thomas Sabo Ice Tigers  - DEL Play-offs Quarter Final Game 5
Die Adler Mannheim brauchen nur noch einen Sieg für den Einzug ins Finale der DEL © Getty Images

Mannheim siegt ausnahmsweise ohne Aufholjagd gegen Wolfsburg und steht kurz vor dem Finaleinzug. Ingolstadt siegt nach hitzigem Spiel per sudden death gegen Düsseldorf.

Titelfavorit Adler Mannheimist in den Playoffs der Deutschen Eishockey Liga (DEL) nur noch einen Sieg vom Erreichen der Endspielserie entfernt, während Vorjahresmeister ERC Ingolstadt im Duell mit der Düsseldorfer EG erstmals die Führung übernommen hat.

In Spiel 3 der Best-of-seven-Halbfinalserie feierten die Mannheimer durch das 4:0 (1:0, 1:0, 2:0) gegen die Grizzly Adams Wolfsburg ihren dritten Sieg. Der Hauptrundensieger kann damit bereits am Donnerstag in fremder Halle den Finaleinzug perfekt machen.

Ingolstadt ging durch das 3:2 nach Verlängerung (0: 1, 2:0, 0:1, 1:0) gegen die Düsseldorfer EG in der Serie 2:1 in Führung.

Adler gegen Wolfsburg souverän

Vor 13.600 Zuschauern in Mannheim agierte der fünfmalige DEL-Champion von Beginn an hochkonzentriert und kam im Gegensatz zu den ersten beiden Spielen ohne spektakuläre Aufholjagd zum Erfolg. Die Tore für die Kurpfälzer erzielten Andrew Joudrey (10.), Mirko Höfflin (32.), Ex-NHL-Profi Jochen Hecht in Überzahl (41.) sowie Denis Reul (60.).

Die Grizzly Adams waren über weite Strecken klar unterlegen, nachdem sie in den ersten beiden Spielen jeweils einen Drei-Tore-Vorsprung nicht in einen Sieg ummünzen konnten.

Ingolstadt siegt im hitzigen Krimi

In Ingolstadt sahen die 4815 Zuschauer ein überaus hitziges Spiel, in dem Patrick Hager in der 17. Minute der Verlängerung per sudden death für die Entscheidung sorgte.

"Overtime ist immer was besonders. Im ersten Spiel habe ich den Fehler zur Niederlage gemacht, deswegen war heute vielleicht der Extraschuss Motivation da", sagte Hager bei Servus TV: "Das ist eine harte Serie, das wird auch in Düsseldorf wieder ein großer Kampf werden."

Turnbull erzwingt Verlängerung

Shawn Belle (15.) hatte die DEG in Führung gebracht. Ingolstadt drehte die Partie durch Brandon Buck (29.) und das Unterzahltor von Dustin Friesen (34.) im Mitteldrittel, ehe ausgerechnet der ehemalige Ingolstädter Travis Turnbull (42.) für die Verlängerung sorgte.

Die Halbfinal-Serie wird am Donnerstag mit dem vierten Spieltag in Düsseldorf und Wolfsburg (beide 19.30 Uhr) fortgesetzt. Vier Siege sind zum Einzug ins Finale notwendig. 

Die Spiele im Stenogramm:

Adler Mannheim - Grizzly Adams Wolfsburg 4: 0 (1:0, 1:0, 2:0)

Tore: 1:0 Joudrey (9:55), 2:0 Höfflin (31:23), 3:0 Hecht (40:41), 4:0 Reul (59:12)
Schiedsrichter: Rohatsch/Schukies (Lindau/Herne)
Zuschauer: 13.600
Strafminuten: Mannheim 168 plus Disziplinar (Yip) - Wolfsburg 18 plus Disziplinar (Stas) 
Playoff-Stand: 3:0

ERC Ingolstadt - Düsseldorfer EG 3:2 (0:1, 2:0, 0:1, 1:0)

Tore: 0:1 Belle (14:25), 1:1 Buck (28:41), 2:1 Friesen (32:14), 2:2 Turnbull (41:27), 3:2 Hager (76:59)
Schiedsrichter: S. Bauer/Piechaczek (Nürnberg/Landsberg)
Zuschauer: 4815
Strafminuten: Ingolstadt 18 - Düsseldorf 22
Playoff-Stand: 2:1 

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel