vergrößernverkleinern
Adler Mannheim v Eisbaeren Berlin - DEL
Jonathan Rheault (r.) erzielte in der Verlängerung den Siegtreffer für die Adler Mannheim © Getty Images

Jonathan Rheault krönt zum Auftakt der Halbfinal-Playoffs die Aufholjagd der Adler Mannheim gegen Wolfsburg. Titelverteidiger Ingolstadt kassiert in der Verlängerung eine Heimpleite.

Spektakel zum Auftakt der Halbfinal-Playoffs in der Deutschen Eishockey Liga (DEL): Vorrunden-Primus Adler Mannheim drehte im ersten Heimspiel der Best-of-seven Serie einen zwischenzeitlichen Drei-Tore-Rückstand gegen die Grizzly Adams Wolfsburg noch zum 5:4 (0:1, 2:3, 2:0, 1:0) nach Verlängerung.

Vorjahresmeister ERC Ingolstadt unterlag dagegen der Düsseldorfer EG 1:2 (0:1, 0:0, 1:0, 0:1) nach Verlängerung. Die DEG kann die Serie damit nun auf eigenem Eis entscheiden.

Wolfsburg verspielt Drei-Tore-Führung

Vor 13.600 Zuschauern in Mannheim schoss Jonathan Rheault nach exakt 14:00 Minuten in der Verlängerung das Siegtor im sudden death. Zuvor hatte Wolfsburg durch Marco Rosa (19.), Christoph Höhenleitner (24.) und Norman Milley (27.) bereits 3:0 in Front gelegen. Höhenleitner schoss in der 36. Minute auch das zwischenzeitliche 4:1.

Für Mannheim, das auch in der regulären Saison nur zwei der vier Vergleiche mit den Grizzly Adams gewann, trafen Matthias Plachta (31.) in Überzahl, Glen Metropolit (39.) sowie Sinan Akdag (51.) und Frank Mauer (51.), die binnen 19 Sekunden den Zwei-Tore-Rückstand egalisierten.

Sparre schockt den Titelverteidiger

Für die Düsseldorfer EG, die im Viertelfinale die ebenfalls in der Hauptrunde besser platzierten Hamburg Freezers nach sieben Spielen aus dem Wettbewerb geworfen hatte, erzielte Alexander Thiel (7.) vor 4639 Zuschauern die frühe Führung.

Duesseldorfer EG v Eisbaeren Berlin - DEL
Kris Sparre erzielte in der Verlängerung den 2:1-Siegtreffer für die Düsseldorfer EG © Getty Images

Thomas Greilinger (54.) glich für Ingolstadt aus, das die Gäste im zweiten und dritten Abschnitt förmlich im eigenen Drittel einschnürte und 27 Schüsse bei nur sieben Versuchen auf das eigene Gehäuse abgab. Nach 3:28 Minuten der Verlängerung stellte Kristopher Sparre das Geschehen aber auf den Kopf und schoss die DEG zum Sieg im sudden death.

Die Halbfinal-Serie geht am Sonntag in Wolfsburg und Düsseldorf (beide 14.30 Uhr) in die zweite Runde. 

Stenogramme:

Adler Mannheim - Grizzly Adams Wolfsburg 5:4 (0:1, 2:4, 2:0, 1:0) n.V.

Tore: 0:1 Rosa (18:46), 0:2 Höhenleitner (23:53), 0:3 Milley (26:46), 1:3 Plachta (31:30), 1:4 Höhenleitner (36:07), 2:4 Goc (38:38), 3:4 Akdag (50:12), 4:4 Mauer (50:31), 5:4 Rheault (74:00)
Schiedsrichter: S. Bauer/Brüggemann (Nürnberg/Iserlohn)
Zuschauer: 13.600
Strafminuten: Mannheim 14 - Wolfsburg 20
Playoff-Stand: 1:0

ERC Ingolstadt - Düsseldorfer EG 1:2 (0:1, 0:0, 1:0, 0:1) n.V.

Tore: 0:1 Thiel (6:15), 1:1 Greilinger (53:55), 1:2 Sparre (63:28)
Schiedsrichter: Brill/Piechaczek (Zweibrücken/Landsberg)
Zuschauer: 4639
Strafminuten: Ingolstadt 8 - Düsseldorf 16
Playoff-Stand: 0:1

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel