vergrößernverkleinern
Wolfsburg vs. EHC München
Aleksander Polaczek (l.) steht mit Wolfsburg im Halbfinale der Playoffs. Der EHC München und Francois Mathot (M.) sind raus © imago

Die Grizzly Adams Wolfsburg haben als erste Mannschaft das Play-off-Halbfinale der Deutschen Eishockey Liga (DEL) erreicht. Die Niedersachsen bezwangen den Vorrundenzweiten Red Bull München in eigener Halle mit 4:3 (2:1, 1: 1, 1:1) und gewannen die best-of-seven-Serie locker mit 4:0.

Vorrundenprimus Adler Mannheim holte sich durch ein 3:0 (0:0, 2: 0, 1:0) gegen die Nürnberg Ice Tigers den ersten Matchball, Titelverteidiger ERC Ingolstadt kassierte dagegen mit einem deutlichen 0:5 (0:0, 0:3, 0:2) bei den Iserlohn Roosters den 2: 2-Ausgleich. Auch die Düsseldorfer EG glich die Serie gegen die Hamburg Freezers durch ein 2:1 (0:0, 2:1, 0:0) wieder aus.

Vor 2606 Zuschauern in Wolfsburg, darunter Fußball-Weltmeister Andre Schürrle vom VfL Wolfsburg, trafen Matthew Dzieduszycki (17. /29.) und Sebastian Furchner (19./49.) jeweils doppelt für die Hausherren - alle vier Tore fielen in Überzahl. Für die Gäste aus München waren Jeremy Dehner (6.), Daniel Sparre (35.) und Michael Wolf (60.) erfolgreich.

Titelkandidat Mannheim ging in Nürnberg erst im zweiten Drittel durch Tore von Jochen Hecht (24.) und Denis Reul (29.) in Führung. Christoph Ullmann sorgte in der 56. Minute schließlich für die Entscheidung. Am Freitag können die Adler somit in eigener Halle alles klar machen.

Meister Ingolstadt, der schon am vergangenen Freitag in Iserlohn 3:6 verloren hatte, geriet im zweiten Drittel durch einen Doppelschlag von Sean Sullivan (25.) und Brooks Macek (26.) sowie einen Treffer von Brent Raedeke (34.) in Rückstand. Erneut Sullivan (53.) und Brodie Dupont (58.) setzten die Schlusspunkte.

In Düsseldorf fielen alle drei Tore im zweiten Drittel. Ken Andre Olimb in Überzahl (31.) und Alexander Thiel (38.) waren für die DEG erfolgreich, Adam Mitchell (34.) traf zum zwischenzeitlichen Ausgleich.

Stenogramme

Grizzly Adams Wolfsburg - Red Bull München 4:3 (2:1, 1:1, 1:1)
Tore: 0:1 Dehner (5:39), 1:1 Dzieduszycki (16:17), 2:1 Furchner (18:38), 3:1 Dzieduszycki (28:04), 3:2 Sparre (34:52), 4:2 Furchner (48:22), 4:3 Wolf (59:40)
Schiedsrichter: S. Bauer/Schukies (Nürnberg/Herne)
Zuschauer: 2606
Strafminuten: Wolfsburg 6 - München 15 plus Spieldauer-Disziplinar (Regehr)

Düsseldorfer EG - Hamburg Freezers 2:1 (0:0, 2:1, 0:0)
Tore: 1:0 Olimb (30:12), 1:1 Mitchell (33:44), 2:1 Thiel (37:06)
Schiedsrichter: Brüggemann/Schimm (Iserlohn/Waldkraiburg)
Zuschauer: 8190
Strafminuten: Düsseldorf 6 - Hamburg 4

Thomas Sabo Ice Tigers - Adler Mannheim 0:3 (0:0, 0:2, 0:1)
Tore: 0:1 Hecht (23:05), 0:2 Reul (28:55), 0:3 Ullmann (55:54)
Schiedsrichter: Brill/Rohatsch (Zweibrücken/Lindau)
Zuschauer: 7014
Strafminuten: Nürnberg 11 - Mannheim 12

Iserlohn Roosters - ERC Ingolstadt 5:0 (0: 0, 3:0, 2:0)
Tore: 1:0 Sullivan (24:05), 2:0 Connolly (25:40), 3: 0 Raedeke (33:57), 4:0 Sullivan (52:01), 5:0 Dupont (57:08)
Schiedsrichter: R. Aumüller/Piechaczek (Planegg/Landsberg)
Zuschauer: 4997
Strafminuten: Iserlohn 6 - Ingolstadt 16

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel