vergrößernverkleinern
Adler Mannheim v Eisbaeren Berlin - DEL
Die Adler Mannheim schlossen die Vorrunde in der DEL souverän als Tabellenerster ab © Getty Images

Vorrundensieger Adler Mannheim darf sich berechtigte Hoffnungen auf seinen sechsten Titel in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) machen.

Die Kurpfälzer gehen bereits zum fünften Mal seit Bestehen der DEL (1994) von der Pole Position in die Playoffs. Dreimal (1997, 2001, 2007) sprang dabei die Meisterschaft heraus, zudem gewannen die Adler 1998 und 1999 den Silberpokal.

Die Erlebnisse aus der Saison 2012/13 dürften für das Team von Trainer Geoff Ward jedoch eine Warnung sein: Damals waren die Mannheimer ebenfalls als bestes Team der Vorrunde in die entscheidende Phase gestartet, das vorzeitige Aus ereilte den Favoriten aber bereits im Viertelfinale.

Ohnehin stimmte das Vorrunden-Orakel, wonach sich die nach der Hauptrunde erstplatzierte Mannschaft auch in den seit der Saison 1980/81 ausgespielten Playoffs durchsetzte, in lediglich 13 von 34 Fällen. Letztmals gelang den Eisbären Berlin 2012 dieses Kunststück.

Neunmal holte bislang der Vorrundenzweite die Meisterschaft, zuletzt die Eisbären 2008. Zwölfmal gewann ein noch schlechter platziertes Team den Titel: nach Rosenheim (1982/Fünfter), Köln (1995/Sechster und 2002/Sechster), Düsseldorf (1996/Dritter), Mannheim (1998/Vierter und 1999/Dritter), Krefeld (2003/Sechster), Frankfurt (2004/Fünfter), Hannover (2010/Vierter) und Berlin (2011/Dritter und 2013/Vierter) im vergangenen Jahr Ingolstadt (2014/Neunter).

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel