Die Iserlohn Roosters aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) haben verwundert auf die WM-Ausbootung ihres österreichischen Nationaltorwarts Mathias Lange reagiert.

Der österreichische Verband OEHV verzichtet bei der Weltmeisterschaft in Tschechien (1. bis 17. Mai) auf Lange, weil er angeblich nicht an allen Trainingslagern teilnehmen wollte.

"Ich weiß, dass es die Zusage von Mathias Lange gegeben hat, an allen zwischen beiden Seiten vereinbarten Vorbereitungslehrgängen der Nationalmannschaft teilzunehmen", sagte Roosters-Chef Wolfgang Brück: "Für ihn war und ist es immer eine besondere Ehre, für sein Heimatland auf dem Eis zu stehen, auch deshalb hat er in den letzten zwei Jahren intensiv und hart gearbeitet."

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel