vergrößernverkleinern
Adler Mannheim
Martin Buchwieser (2.v.l.) erzielte den dritten Treffer für die Adler Mannheim © Getty Images

Dank eines souveränen Erfolgs gegen Hamburg bleibt Meister Mannheim in der DEL in der Erfolgsspur. Iserlohn verteidigt Rang zwei. Ingolstadt gibt die rote Laterne ab.

Die Adler Mannheim haben in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) ihre Tabellenführung gefestigt, werden aber weiter von Verfolger Iserlohn Roosters unter Druck gesetzt.

Titelverteidiger Mannheim setzte sich am 19. Spieltag gegen die Hamburg Freezers mit 3:1 (0:0, 1:0, 2:1) durch und steht weiter ganz oben.

In Mannheim wurde vor 11.259 Zuschauern Ryan MacMurchy zum Helden des Tages. Der Kanadier brachte die Adler mit seinen beiden Treffern (37./51.) auf die Siegerstraße. Martin Buchwieser (52.) erzielte das 3:0, Michael Davies (58.) konnte für Hamburg nur noch verkürzen.

Iserlohn bezwingt Straubing

Die Roosters beeindruckten derweil beim 6:2 (3:1, 3:0, 0:1) gegen die Straubing Tigers und haben bei vier Punkten Rückstand auf Mannheim drei Spiele weniger absolviert.

Beim Kantersieg der Iserlohn Roosters gegen Straubing ragten Nicholas Petersen und Chad Bassen mit jeweils drei Torbeteiligungen heraus.

Nürnberg entscheidet Verfolger-Duell

Im Verfolger-Duell setzten sich die Nürnberg Ice Tigers klar mit 6:2 (1:1, 1:1, 4:0) bei den Eisbären Berlin durch und eroberten Rang drei. Dahinter machten die Augsburger Panther einen Sprung auf den vierten Platz, das 5:2 (0:1, 4:0, 1:1) bei den Grizzlys Wolfsburg war der dritte Sieg in Folge.

Die Kölner Haie feierten derweil nach einer schwierigen Phase mit fünf Niederlagen in vier Wochen bereits den zweiten Sieg in Folge. Bei Red Bull München gelang ein 2:1 (0:1, 1:0, 1:0), die Haie liegen nun auf Rang sechs.

Ingolstadt gibt rote Laterne ab

Im rheinischen Derby setzte sich zudem die Düsseldorfer EG bei den Krefeld Pinguinen mit 2:1 (0:1, 1:0, 1:0) durch und schickte den Rivalen damit ans Tabellenende.

Das bisherige Schlusslicht ERC Ingolstadt zog durch ein 4:2 (2:0, 1:2, 1:0) gegen die Schwenninger Wild Wings vorbei.

Stenogramme:

Iserlohn Roosters - Straubing Tigers 6:2 (3:1, 3:0, 0:1)

Tore: 1:0 Ross (11:24), 1:1 Connolly (14:16), 2:1 Petersen (14:44), 3:1 Blank (15:33),4:1 Petersen (23:16), 5:1 Bassen (23:51), 6:1 Friedrich (29:22), 6:2 Madaisky (57:34)
Schiedsrichter: Piechaczek/Rohatsch (Landsberg/Lindau)
Strafminuten: Iserlohn 8 - Straubing 6
Zuschauer: 4479

Red Bull München - Kölner Haie 1:2 (1:0, 0:1, 0:1)

Tore: 1:0 Pinizzotto (17:22), 1:1 Hager (37:08), 1:2 Latta (46:27)
Schiedsrichter: R. Aicher/Eichmann (Rosenheim/Bern)
Strafminuten: München 10 - Köln 12 plus Disziplinar (Hager)
Zuschauer: 4085

Grizzlys Wolfsburg - Augsburger Panther 2:5 (1:0, 0:4, 1:1)

Tore: 1:0 Voakes (19:40), 1:1 Ciernik (23:41), 1:2 Lamb (25:38), 1:3 Weiß (32:38), 1:4 Polaczek (37:04), 2:4 Dibelka (44:53), 2:5 LeBlanc (45:54)
Schiedsrichter: R. Aumüller/Oswald (Planegg/Kaufbeuren)
Strafminuten: Wolfsburg 6 - Augsburg 15 plus Spieldauer-Disziplinar (Polaczek)
Zuschauer: 1908

Adler Mannheim - Hamburg Freezers 3:1 (0:0, 1:0, 2:1)

Tore: 1:0 MacMurchy (36:26), 2:0 MacMurchy (50:27), 3:0 Buchwieser (51:33), 3:1 Davies (57:56)
Schiedsrichter: Brüggemann/Daniels (Iserlohn/Gelsenkirchen)
Strafminuten: Mannheim 4 - Hamburg 4
Zuschauer: 11.259

Krefeld Pinguine - Düsseldorfer EG 1:2 (1:0, 0:1, 0:1)

Tore: 1:0 Collins (14:16), 1:1 Lewandowski (35:29), 1:2 Strodel (42:58)
Schiedsrichter: S. Bauer/Iwert (Nürnberg/Harsefeld)
Strafminuten: Krefeld 10 - Düsseldorf 13 plus Spieldauer-Disziplinar (Fischbuch)
Zuschauer: 7195

ERC Ingolstadt - Schwenninger Wild Wings 4:2 (2:0, 1:2, 1:0)

Tore: 1:0 Buck (8:05), 2:0 Barta (16:57), 2:1 Ritter (22:05), 2:2 Stastny (26:18), 3:2 Greilinger (27:28), 4:2 Buck (54:43)
Schiedsrichter: Haupt/Schütz (Kempten/Bad Aibling)
Strafminuten: Ingolstadt 8 - Schwenningen 10
Zuschauer: 3802

Eisbären Berlin - Thomas Sabo Ice Tigers 2:6 (1:1, 1:1, 0:4)

Tore: 1:0 Olver (8:28), 1:1 Steckel (12:29), 2:1 Gervais (21:30), 2:2 Reinprecht (24:32), 2:3 Reinprecht (45:59), 2:4 Reimer (48:09), 2:5 Heatley (49:10), 2:6 Pföderl (53:33)
Schiedsrichter: Schimm/Steinecke (Waldkraiburg/Erfurt)
Strafminuten: Berlin 8 plus Disziplinar (Olver) - Nürnberg 8
Zuschauer: 12.510

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel