Video

Der Spitzenreiter muss bei den Eisbären Berlin eine empfindliche Niederlage einstecken. Iserlohn profitiert vom Ausrutscher der Adler. Ingolstadt gelingt der nächste Sieg.

Spitzenreiter Adler Mannheim hat am 23. Spieltag der Deutschen Eishockey Liga (DEL) eine herbe Pleite kassiert.

Der siebenmalige Deutsche Meister und Titelverteidiger kam nach zuletzt fünf Siegen in Folge bei den Eisbären Berlin mit 2:6 (1:1, 1:5, 0:0) unter die Räder.

Nach der Führung der Mannheimer vor 14.200 Zuschauern durch Marcus Kink sorgten Michael DuPont und Petr Pohl für die Berliner Führung. Martin Buchweiser glich nochmal für die Adler aus, ehe die Eisbären im zweiten Abschnitt mit vier Treffern alles klar machten. Petr Pohl war mit zwei Toren und einem Assist erfolgreichster Berliner.

Roosters auf dem Vormarsch

Mit 48 Punkten sind die Mannheimer aber weiter unangefochten vorn, der Vorsprung schmolz allerdings auf fünf Punkte. Die Iserlohn Roosters rückten mit ihrem 3:0 (0:0, 0:0, 3:0) gegen Schlusslicht Krefeld Pinguine näher an den DEL-Primus heran.

Hinter die Eisbären (41) fielen die Nürnberg Ice Tigers (40) durch das 1:2 (1:1, 0:0, 0:0, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen gegen die Hamburg Freezers auf Platz vier zurück.

Den Kontakt zur Spitze verloren die Augsburger Panther, die sich der zum dritten Mal in Folge siegreichen Düsseldorfer EG nach einer 2:0-Führung mit 4:8 (2:2, 0:1, 2:5) geschlagen geben mussten. Den vierten Sieg in Serie feierten die Grizzlys Wolfsburg mit dem 4:0 (1:0, 0:0, 3:0) gegen die Kölner Haie.

Ingolstadt feiert nächsten Sieg

Zum zweiten Sieg unter dem neuen Trainer Kurt Kleinendorst kam der ERC Ingolstadt. Der Vizemeister feierte vor 4039 Zuschauern einen 4:2 (2:1, 1:0, 1:1)-Heimsieg gegen Red Bull München.

Alexander Barta sorgte in der 59. Minute mit dem Treffer zum 4:2 für die Entscheidung. Der ERC schloss mit 27 Punkten zu den Straubing Tigers auf, die sich eine 2:3 (0:2, 1:1, 1:0)-Heimpleite gegen die Schwenninger Wild Wings leisteten.

Die Spiele im Stenogramm:

Eisbären Berlin - Adler Mannheim 6:2 (1:1, 5:1, 0:0)
Tore: 0:1 Kink (12:25), 1:1 DuPont (17:51), 2:1 Pohl (20:20), 2:2 Buchwieder (20:45), 3:2 Pohl (26:08), 4:2 Ziegler (26:55), 5:2 Machacek (33:33), 6:2 Braun (39:58)
Schiedsrichter: Daniels/Piechaczek (Gelsenkirchen/Landsberg)
Strafminuten: Berlin 6 - Mannheim 16 plus Disziplinar (Richmond und Hecht)
Zuschauer: 14.200

ERC Ingolstadt - Red Bull München 4:2 (2:1, 1:0, 1:1)
Tore: 0:1 Söderholm (8:38), 1:1 Taticek (11:33), 2:1 Buck (13:39), 3:1 Salcido (21:28), 3:2 Wolf (40:30), 4:2 Barta (58:36)
Schiedsrichter: Haupt/Schimm (Kempten/Waldkraiburg)
Strafminuten: Ingolstadt 10 - München 10
Zuschauer: 4039

Augsburger Panther - Düsseldorfer EG 4:8 (2:2, 0:1, 2:5)
Tore: 1:0 Hanowski (5:47), 2:0 Weiß (11:36), 2:1 Kreutzer (16:10), 2:2 Olimb (17:33), 2:3 van der Gulik (39:34), 2:4 Lewandowski (45:05), 2:5 Minard (46:28), 3:5 Tölzer (49:26), 3:6 Mapes (50:45), 3:7 Ebner (56:48), 3:8 Brandt (57:33), 4:8 Polaczek (58:15)
Schiedsrichter: Aicher/Brill (Rosenheim/Zweibrücken)
Strafminuten: Augsburg 10 plus Matchstrafe (Oberg) - Düsseldorf 16 plus Disziplinar (Davis) plus Matchstrafe (Milley)
Zuschauer: 6139

Iserlohn Roosters - Krefeld Pinguine 3:0 (0:0, 0:0, 3:0)
Tore: 1:0 Jaspers (41:31), 2:0 Connolly (56:56), 3:0 Dupont (59:02)
Schiedsrichter: Iwert/Krawinkel (Harsefeld/Moers)
Strafminuten: Iserlohn 4 - Krefeld 6
Zuschauer: 4997

Straubing Tigers - Schwenninger Wild Wings 2:4 (0:1, 2:2, 0:1)
Tore: 0:1 Kohl (10:40), 1:1 Edwards (20:17), 1:2 Salcido (27:11), 2:2 Bayda (33:40), 2:3 Taticek (37:37), 2:4 Salcido (40:50)
Schiedsrichter: Oswald/Rohatsch (Kaufbeuren/Lindau)
Strafminuten: Straubing 8 - Schwenningen 16
Zuschauer: 4039

Grizzlys Wolfsburg - Kölner Haie 4:0 (1:0, 0:0, 3:0)
Tore: 1:0 Mulock (2:36), 2:0 Mulock (43:44), 3:0 Haskins (46:31), 4:0 Bina (48:29)
Schiedsrichter: Bauer/Hunnius (Nürnberg/Berlin)
 Strafminuten: Wolfsburg 14 - Köln 23 plus Spieldauer-Disziplinar (Lalonde) plus Disziplinar (Falk)
Zuschauer: 2293

Thomas Sabo Ice Tigers - Hamburg Freezers 1:2 (1:1, 0:0, 0:0, 0:0, 0:1) n.P.
Tore: 0:1 Roy (4:40), 1:1 Pfleger (6:46), 1:2 Oppenheimer (Penalty)
Schiedsrichter: Aumüller/Brüggemann (Planegg/Iserlohn)
Strafminuten: Nürnberg 8 - Hamburg 12
Zuschauer: 4516

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel