vergrößern verkleinern
Jochen Hecht befindet sich mit den Adler Mannheim tief in der Krise
Jochen Hecht befindet sich mit den Adler Mannheim tief in der Krise © Getty Images

Die Adler Mannheim setzen ihre Pleitenserie gegen Schlusslicht Krefeld fort. Red Bull München zwingen die Roosters erst im Penaltyschießen in die Knie. Auch Haie siegen.

Der deutsche Meister Adler Mannheim rutscht immer tiefer in die Krise.

Das Team des neuen Trainers Craig Woodcroft blamierte sich beim 3:4 (0:0, 2:1, 1:2, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen gegen Schlusslicht Krefeld Pinguine und muss nach der siebten Niederlage in Folge mit 67 Punkten sogar um die Teilnahme an den Pre-Playoffs der Deutschen Eishockey Liga (DEL) bangen.

Die Tabellenführung verteidigte am Sonntag mit viel Mühe Red Bull München erfolgreich. Die Bayern gewannen erst im Penaltyschießen gegen die Iserlohn Roosters 2:1 (1:0, 0:1, 0:0, 0:0, 1:0), Jerome Samson verwandelte den entscheidenden Versuch.

Die Münchner haben damit ebenso 83 Punkte auf dem Konto wie DEL-Rekordmeister Eisbären Berlin, der durch ein Tor von André Rankel (33.) 1:0 (0:0, 1:0, 0:0) bei den Augsburger Panthern gewann.

Haie dämpfen Wolfsburger Euphorie

Die Tabellenführung verteidigte am Sonntag mit viel Mühe Red Bull München erfolgreich. Die Bayern gewannen erst im Penaltyschießen gegen die Iserlohn Roosters 2:1 (1:0, 0:1, 0:0, 0:0, 1:0), Jerome Samson verwandelte den entscheidenden Versuch. Die Münchner haben damit ebenso 83 Punkte auf dem Konto wie DEL-Rekordmeister Eisbären Berlin, der durch ein Tor von André Rankel (33.) 1:0 (0:0, 1:0, 0:0) bei den Augsburger Panthern gewann.

Die Kölner Haie holten am Sonntag die "Mannschaft der Stunde", die zuletzt sechsmal in Folge siegreichen Grizzlys Wolfsburg, auf den Boden der Tatsachen zurück. Die Rheinländer siegten 4:2 (1:1, 0:0, 3:1), Shawn Lalonde (50.) und Philip Gogulla (60.) erzielten die entscheidenden Kölner Tore. Die Haie zogen mit 68 Punkten an Mannheim vorbei.

Die Hamburg Freezers (65 Zähler) wurden am Sonntag ihrer Favoritenrolle gegen den Vorletzten Schwenninger Wild Wings gerecht und gewannen 3:0 (2:0, 0:0, 1:0). 

Zudem bezwangen die Nürnberg Ice Tigers die Straubing Tigers trotz Rückstands 4:1 (0:1, 1:0, 3:0).

Goc schaut nur zu

In Mannheim gingen die Gäste aus Krefeld durch Oliver Mebus (3.) in Führung, doch die zuletzt arg gerupften Adler behielten zunächst die Ruhe. Brandon Yip (27.), Andrew Joudrey (33.) und Christoph Ullmann (45.) drehten das Spiel zugunsten der Gastgeber. Krefeld gab aber nicht auf und glich in der Schlussphase durch Nicolas St-Pierre (55.) und Christian Kretschmann (57.) aus.

Den entscheidenden Penalty verwandelte Andreas Driendl.

Vor 13.304 Zuschauern spielte Mannheim erneut ohne Nationalstürmer Marcel Goc, der erst am Freitag bei der 2:4-Niederlage beim Vorletzten Schwenningen nach langer Verletzungspause sein Comeback gegeben hatte. 

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel