vergrößernverkleinern
Lanxess Arena
Europameister Deutschland trifft nun am Samstag in der Kölner Lanxess Arena auf Dänemark © Getty Images

Im Chaos um die Doppelbelegung der Kölner Lanxess Arena finden die Kölner Haie und der DHB eine Lösung. Die Handballer weichen auf einen anderen Termin aus.

Im Streit um die Doppelbelegung der Kölner Lanxess Arena ist es zu einer Einigung gekommen.

Das ursprünglich für Freitag geplante Länderspiel der deutschen Handball-Nationalmannschaft findet nun am Samstag (ab 15.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) statt.

"Mit der kurzfristigen Verlegung des Länderspiels sind für unsere Fans leider erhebliche Unannehmlichkeiten verbunden. Der DHB bedauert dies", wurde DHB-Generalsekretär Mark Schober in einer Pressemitteilung des Verbands zitiert. Die im Vorfeld für die Partie bereits verkauften 13.000 Tickets behalten auch für den neuen Termin ihre Gültigkeit. Anwurf der Partie des Europameisters gegen Dänemark ist um 15.45 Uhr.

Arena-Geschäftsführer übernimmt Verantwortung

Wegen des Einzugs der Kölner Haie ins Halbfinale der DEL-Playoffs war es zu einem Terminchaos gekommen, da die Haie ihre gewohnte Heimspielstätte für das ebenfalls am Freitag angesetzte zweite Spiel der Serie gegen den EHC Red Bull München benötigen.

"Die sich daraus ergebende Doppelbelegung der Arena haben einzig und allein wir zu verantworten", sagte Arena-Geschäftsführer Stefan Löcher und entschuldigte sich "in aller Form für die verursachte Unruhe".

"Kompromiss als Geste des Fairplays"

Schober zeigte Verständnis für die Situation der Haie, für die eine eventuelle Verlegung mit einer Strafzahlung an die DEL verbunden gewesen wäre.

"Wir haben deshalb in fairen Gesprächen eine einvernehmliche Lösung gesucht und gefunden. Dieser Kompromiss ist für uns auch Geste des sportlichen Fairplay", sagte Schober.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel