vergrößernverkleinern
Coach Pavel Gross von den Grizzlys Wolfsburg kommt um eine Strafe herum
Coach Pavel Gross von den Grizzlys Wolfsburg kommt um eine Strafe herum © Getty Images

Die Grizzlys Wolfsburg können im dritten Finale der DEL auf ihren Coach setzen. Die DEL sieht nach dem Wutausbruch von Pavel Gross von einer Strafe ab.

Für Trainer Pavel Gross von den Grizzlys Wolfsburg hat der Wutausbruch nach dem 4:5 im zweiten Finale um die deutsche Meisterschaft gegen Red Bull München keine Konsequenzen.

Das Verfahren gegen den 47-Jährigen wurde eingestellt, weil die ausgesprochene Spieldauerdisziplinarstrafe "korrekt und ausreichend" sei, teilte die Deutsche Eishockey Liga (DEL) mit.

Groß hatte nach der Schlusssirene die Schiedsrichter verbal attackiert und eine Flasche geworfen. Der Deutsch-Tscheche hatte sich darüber aufgeregt, dass der vermeintliche 3:3-Ausgleich durch Vincenz Mayer (37.) nicht anerkannt wurde. Videoschiedsrichter Lars Brüggemann hatte auf Schlittschuhtor entschieden.

Anders als im internationalen Eishockey reicht in der DEL dafür bereits eine bewusste Bewegung mit dem Schlittschuh, um den Puck ins Tor zu lenken. International hätte der Treffer gezählt, weil die Scheibe nicht mit dem Fuß gekickt wurde.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel