vergrößernverkleinern
Goalie Dennis Endras steckt mit Mannheim in der Krise
Dennis Endras und die Adler müssen sich im ersten Spiel trotz Führung geschlagen geben © Getty Images

Die Adler Mannheim geben beim ersten Saisonspiel in der DEL einen Vorsprung aus der Hand, Krefeld jubelt. Der ERC Ingolstadt setzt sich an die Spitze, auch Berlin siegt.

Die Adler Mannheim hat beim Saisonauftakt der Deutschen Eishockey Liga (LIVE auf SPORT1) gegen die Krefeld Pinguine eine Niederlage einstecken müssen.

Der siebenmalige Titelträger verspielte gegen die Krefeld Pinguine einen 2:0-Vorsprung und unterlag 3:4 (0:0, 2:1, 1:3).

Neuling Fischtown Pinguins Bremerhaven schlug sich bei seiner DEL-Premiere wacker, verlor allerdings 2:3 (0:2, 2:1, 0:0) gegen Vizemeister Grizzlys Wolfsburg.

Meister EHC Red Bull München musste sich bei den Kölner Haien geschlagen 1:3 (0:0, 0:3, 1:0) geben.

Video

Ingolstadt erster Tabellenführer

Erster Spitzenreiter ist der ERC Ingolstadt, der sich 4:0 (1:0, 2:0, 1:0) gegen die Schwenninger Wild Wings durchsetzte.

Die Eisbären Berlin besiegten ebenso problemlos die Straubing Tigers 5:2 (1:0, 1:1, 3:0). Der DEL-Rekordmeister muss am Sonntag bei der ebenfalls siegreichen Düsseldorfer EG (ab 16.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) antreten. Die DEG siegte dank eines starken Schlussdrittels 4:2 (0:1, 0:0, 4:1) gegen die Iserlohn Roosters.

In Bremerhaven, das die freie Lizenz der Hamburg Freezers übernommen hatte, glich Jordan Owens per Doppelpack die Wolfsburger Führung aus, Lubor Dibelka sicherte Wolfsburg aber dann doch den Sieg.

Beim Erfolg der Eisbären trafen Nick Petersen und Darin Olver jeweils doppelt, zum Ingolstädter Sieg steuerte Petr Pohl zwei Treffer bei. Krefeld profitierte bei seiner Aufholjagd vor allem von einem Doppelpack des Junioren-Nationalspielers Lukas Koziol.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel