vergrößernverkleinern
EHC Red Bull Muenchen v Augsburger Panther - DEL
Die Münchner gewannen zwar gegen Schwenningen, zur Tabellenführung reichte es aber nicht © Getty Images

Trotz eines Sieges kann der Meister die Kölner Haie an der Tabellenspitze nicht erreichen. Auch Adler Mannheim kommt nicht ran. Krefeld ist zurück in der Erfolgsspur.

Meister EHC Red Bull München und die Adler Mannheim haben es in der DEL (LIVE auf SPORT1) verpasst, mit Tabellenführer Kölner Haie gleichzuziehen.

Die Münchner kamen am 11. Spieltag gegen die Schwenninger Wild Wings nicht über ein 2:1 (0:0, 1:0, 0:1, 1:0) nach Verlängerung hinaus.

Mannheim ging beim 1:2 (1:1, 0:0, 0:1) beim ERC Ingolstadt sogar leer aus. Die Adler haben aber schon im nächsten Spiel am 23.10. bei den Eisbären Berlin (ab 16.15 Uhr das erste Drittel im LIVESTREAM, der Rest der Partie dann LIVE im TV auf SPORT1) die Chance auf Punkte (DATENCENTER: Ergebnisse/Spielplan).

München liegt mit 20 Punkten nun gleichauf mit den Grizzlys Wolfsburg einen Zähler hinter den Haien auf Platz zwei, der achtmalige Champion vom Rhein hat zudem zwei Spiele weniger absolviert. Mannheim bleibt mit 18 Punkten an vierter Stelle.

Nach 27 Minuten erzielte Matthew Smaby die verdiente Führung für die Münchner, der Schwenninger Ulrich Maurer (54.) erzwang vor 5090 Zuschauern in München die Overtime. Dort brauchte Deron Quint nur 28 Sekunden, um dem Favoriten den Zusatzpunkt zu sichern.

Super-Drittel reicht Krefeld

In Ingolstadt ließ Martin Buchwieser die Träume der Adler von Zählbarem dreieinhalb Minuten vor der Schlusssirene platzen. Zuvor traf Danny Irmen (4.) für die Gastgeber zur Führung, Daniel Sparre (13.) gelang für Mannheim der Ausgleich. Durch den Sieg klettert der ERC auf Rang sechs.

Im Duell der Pinguine gewann Krefeld bei DEL-Neuling Fischtown Pinguins Bremerhaven 5:2 (2:1, 0:1, 3:0) und kehrte nach der Heimniederlage gegen Düsseldorf am Sonntag wieder in die Erfolgsspur zurück. Für den Aufsteiger war es bereits die siebte Saisonniederlage.

Christian Kretschmann (7.) und Dragan Umicevic (18.) trafen für Krefeld jeweils zur Führung, die durch Rob Bordson (17.) und Brock Hooton (30.) zweimal ausgeglichen wurde. Im Schlussdrittel schossen dann Daniel Pietta (43.), Marcel Müller (54.) und erneut Umicevic (58.) den Sieg heraus (DATENCENTER: Tabelle). 

Mit dem dritten Erfolg aus den vergangenen vier Partien verbesserten sich die Schwarz-Gelben auf Tabellenplatz sieben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel