vergrößernverkleinern
Koelner Haie v Hamburg Freezers - DEL
Die Haie müssen im Spitzenspiel die zweite Saison-Niederlage einstecken © Getty Images

Der Vorsprung ist fast futsch: Die Haie müssen sich ihrem schärfsten Verfolger im Spitzenspiel geschlagen geben. Berlin geht zum fünften Mal als Verlierer vom Platz.

Der Vorsprung der Kölner Haie an der Tabellenspitze der Deutschen Eishockey Liga (DEL) ist auf einen Punkt zusammengeschmolzen (SERVICE: Die Tabelle).

Der achtmalige Meister unterlag im Spitzenspiel gegen Verfolger Grizzlys Wolfsburg am zehnten Spieltag daheim mit 2:3 (0:0, 2:3, 0:0) und kassierte damit die zweite Saisonniederlage.

Für die Niedersachsen war es dagegen der fünfte Erfolg aus den vergangenen sechs Partien. Hinter Köln (21 Punkte) und Wolfsburg (20) behauptete Red Bull München (18) mit einem 3:2 (0:2, 1:0, 1:0, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen im oberbayerischen Duell gegen den ERC Ingolstadt den dritten Platz.

Der Meister liegt nun gleichauf mit den Adlern Mannheim, die sich bei den Nürnberg Ice Tigers mit 6:5 (1:2, 3:3, 1:0, 1:0) nach Verlängerung durchsetzten. Im Westen unterlagen die Krefeld Pinguine im sogenannten Straßenbahnderby der Düsseldorfer EG mit 2:3 (1:0, 1:2, 1:0, 0:1) und verpassten den dritten Sieg in Serie. 

Die DEL LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM

Video

DEL-Rekordmeister Eisbären Berlin kommt derweil weiter nicht in Fahrt. Der siebenmalige Champion unterlag bei den Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 1:3 (0:0, 1:1, 0:2) und fuhr bereits zum fünften Mal in dieser Saison als Verlierer vom Eis.

Die Iserlohn Roosters rollen das Feld dagegen nach einem 3:2 (1:0, 2:0, 0:2)-Auswärtserfolg bei den Schwenninger Wild Wings und dem vierten Sieg aus fünf Spielen weiter von hinten auf. Die Rote Laterne gaben die Augsburger Panther nach einem 5:3 (1:0, 1:2, 3:1) im direkten Duell an die Straubing Tigers weiter.

Drei Gegentreffer zwischen der 29. und 32. Minute brachten die Kölner vor 9173 Zuschauern entscheidend ins Hintertreffen, Corey Potter (38.) und Ryan Jones (40.) konnten nur noch verkürzen.

Die Spiele im Stenogram: 

Red Bull München - ERC Ingolstadt 3:2 (0:2, 1:0, 1:0, 0:0, 1:0) n.P.
Tore: 0:1 Pielmeier (0:09), 0:2 Buchwieser (18:17), 1:2 Aucoin (34:29), 2:2 Quint (56:25). - Schiedsrichter: Klein/Schukies (Stuttgart/Herne)
Zuschauer: 3570
Strafminuten: München 20 - Ingolstadt 22

Augsburger Panther - Straubing Tigers 5:3 (1:0, 1:2, 3:1)
Tore: 1:0 Trevelyan (19:17), 1:1 Williams (23:59), 1:2 Miller (30:15), 2:2 Davies (39:48), 3:2 Leblanc (40:23), 4:2 Lamb (41:20), 5:2 Holzmann (46:26), 5:3 Mitchell (47:15)
Schiedsrichter: Iwert/Schimm (Harsefeld/Waldkraiburg)
Strafminuten: Augsburg 22 - Straubing 20

Nürnberg Ice Tigers - Adler Mannheim 5:6 (2:1, 3:3, 0:1, 0:1) n.V.
Tore: 1:0 Filin (0:56), 1:1 Wolf (4:32), 2:1 Reimer (13:58), 3:1 Ehliz (20:50), 3:2 Goc (22:32), 4:2 Segal (25:34), 4:3 Goc (30:50), 4:4 Raedeke (32:13), 5:4 Reimer (34:53), 5:5 Wolf (47:51), 5:6 Akdag (60:21)
Schiedsrichter: Konc/Piechaczek (Slowakei/Landsberg)
Zuschauer: 5198
Strafminuten: Nürnberg 0 - Mannheim 4 

Krefeld Pinguine - Düsseldorfer EG 2:3 (1:0, 1:2, 0:0, 0:1) n.V.
Tore: 1:0 Umicevic (15:39), 1:1 Brandt (22:02), 2:1 Umicevic (23:29), 2:2 Barta (23:44), 2:3 Milley (60:31)
Schiedsrichter: Brüggemann/Brill (Iserlohn/Zweibrücken)
Zuschauer: 6247
Strafminuten: Krefeld 6 - Düsseldorf 8 

Kölner Haie - Grizzlys Wolfsburg 2:3 (0:0, 2:3, 0:0)
Tore: 1:0 Voakes (28:13), 0:2 Furchner (29:09), 0:3 Weiss (31:17), 1:3 Potter (37:32), 2:3 Jones (39:31)
Schiedsrichter: Bauer/Schrader (Nürnberg/Schermbeck)
Zuschauer: 9173
Strafminuten: Köln 8 - Wolfsburg 8

Fischtown Pinguins Bremerhaven - Eisbären Berlin 3:1 (0:0, 1:1, 2:0)
Tore: 1:0 Quirk (30:23), 1:1 Dupont (34:46), 2:1 Bast (56:42), 3:1 Combs (59:27)
Schiedsrichter: Aumüller/Hurtik (Planegg/Bad Nauheim)
Strafminuten: Bremerhaven 6 - Berlin 8

Schwenninger Wild Wings - Iserlohn Roosters 2:3 (0:1, 0:2, 2:0)
Tore: 0:1 Rallo (7:47), 0:2 Rallo (21:38), 0:3 Dziurzynski (28:57), 1:3 Danner (44:41), 2:3 Samson (52:07)
Schiedsrichter: Haupt/Krawinkel (Kempten/Moers)
Zuschauer: 3309
Strafminuten: Schwenningen 6 - Iserlohn 8

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel