vergrößernverkleinern
Die Nürnberg Ice Tigers verloren gegen die Kölner Haie © Getty Images

Spitzenreiter Nürnberg Ice Tigers verpasst den fünften Sieg in Folge in der DEL. EHC Red Bull München könnte mit einem Sieg am Mittwoch an den Franken vorbeiziehen.

Mit zahlreichen Strafzeiten im Schlussdrittel hat Spitzenreiter Nürnberg Ice Tigers den fünften Sieg in Folge in der deutschen Eishockey Liga (DEL) verspielt.

Die Franken mussten sich am Dienstag im Spitzenspiel der 41. Runde nach zweimaliger Führung mit 2:4 (1:1, 1:0, 0:3) beim Tabellendritten Kölner Haie geschlagen geben. Titelverteidiger Red Bull München könnte am Mittwoch (19.30 Uhr) mit einem Dreier gegen die Krefeld Pinguine wieder vorbeiziehen.

DEL-Rekordtorjäger Patrick Reimer brachte die Nürnberger mit seinem 20. Saisontor (21.) vor 11.473 Zuschauern zunächst mit 2:1 in Führung. Schon das frühe 1:0 durch Leonhard Pföderl hatte Reimer vorbereitet (7.). Patrick Hager hatte zwischenzeitlich für die Haie ausgeglichen (20.).

Zu Beginn des Schlussdrittel allerdings brachte sich der undisziplinierte Spitzenreiter mit fünf Strafzeiten in fünf Minuten selbst um den Sieg.

Der langjährige NHL-Profi Christian Ehrhoff (45. und 48.) und Philip Gogulla (47.) drehten in Überzahl das Spiel zugunsten der Kölner. 

Einen wichtigen Dreier im Kampf um die Play-off-Teilnahme verbuchte der ERC Ingolstadt beim 5:1 (1:0, 2:0, 2:1) im bayerischen Derby gegen die Straubing Tigers.

Auch die Eisbären Berlin, nach acht Niederlagen in den letzten neun Spielen auf den zehnten Platz abgerutscht, punkteten beim 2:1 (1:0, 0:0, 1:1) gegen die Düsseldorfer EG dreifach.

Den letzten Platz gaben die Schwenninger Wild Wings mit dem 2:1 (0:1, 0:0, 2:0) gegen die Iserlohn Rooster an die Sauerländer ab.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel