vergrößernverkleinern
Die Kölner Haie mussten unter der Woche eine 5:1-Niederlage in Wolfsburg einstecken © Getty Images

Die Kölner Haie versuchen gegen Wolfsburg das Playoff-Aus in der DEL zu verhindern - ohne einen suspendierten Topstar. Mannheim ist in Berlin gefordert.

Die Kölner Haie stolpern weiter durch die DEL-Playoffs. Unter der Woche kassierte der selbsternannte Titelkandidat eine 1:5-Klatsche gegen die Grizzlys Wolfsburg und steht vor dem Playoff-Aus.

Im fünften Viertelfinale am Freitag sind die Haie in der Serie best-of-seven nur noch eine Niederlage vom Ausscheiden entfernt (ab 19.15 Uhr LIVE im TV bei SPORT1, im LIVESTREAM und im LIVETICKER).

Und auch neben der Eisfläche geht es turbulent zu. Wie am Donnerstag bekannt wurde, lösten die Kölner den Vertrag mit Top-Scorer Patrick Hager auf. Das bestätigt der Klub auf SPORT1-Nachfrage. "Zu den Gründen wollen wir keine öffentliche Stellungnahme abgeben", erklärte Pressesprecher Philippe Rasch.

Grund soll ein Zwischenfall am Rande der Niederlage in Wolfsburg gewesen sein. Mit Hager fehlt den Haien gegen die Grizzlys der zweitbeste Hauptrunden-Torjäger.

Ice Tigers gegen Panthers: Wer setzt sich durch?

Gleichzeitig kämpfen in Nürnberg die Thomas Sabo Ice Tigers gegen die Augsburg Panthers (ab 19.30 Uhr im LIVETICKER).

Im vierten Viertelfinale konnten sich die Panthers unter der Woche mit 4:0 auf heimischem Eis durchsetzten und damit in der Serie best-of-seven auf 2:2 ausgleichen.

Aber auch die Ice Tigers machen sich nach einer starken Saison Hoffnung auf den Meisterschaftstitel und gehen als leichter Favorit in das Match.

Bisher präsentierten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe und wollen am Freitag einen entscheidenden Schritt Richtung nächster Runde gehen.

Eisbären wollen Schwung mitnehmen

Die Eisbären Berlin planen ihren Schwung aus dem furiosen 6:1 Sieg gegen die Adler Mannheim auch auswärts mitzunehmen (ab 19.30 Uhr im LIVETICKER).

Vor heimischer Kulisse gelang den Eisbären unter der Woche eine immense Leistungssteigerung sowie der Ausgleich auf 2:2 nach Siegen.

Video

"Ich glaube nicht, dass irgendjemand in Euphorie verfällt," sagte Eisbären-Trainer Uwe Krupp gegenüber der Berliner Morgenpost.

Beide Mannschaften begegnen sich auf Augenhöhe und können am Freitag den Grundstein für eine mögliche Meisterschaft legen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel