Video

Der Crash zwischen Grizzly Nicholas Johnson und einem Schiri endet relativ glimpflich. Der Referee erleidet eine Gehirnerschütterung, darf die Klinik aber verlassen.

Entwarnung für DEL-Linienrichter Robert Schelewski, der beim Finaleinzug der Grizzlys Wolfsburg gegen die Nürnberg Ice Tigers am Dienstag versehentlich von Wolfsburgs Nicholas Johnson umgerammt wurde, für kurze Zeit bewusstlos war und mit einer Trage vom Eis transportiert werden musste.

Der Unparteiische wurde sofort ins Krankenhaus gebracht, wo die Ärzte eine Gehirnerschütterung diagnostizierten. Wie DEL-Pressesprecher Matthias Schumann SPORT1 bestätigte, verbrachte Schelewski die Nacht zur Beobachtung in der Klinik, wurde aber im Laufe des Mittwochs entlassen.

Die Halbfinalpartie wurde nach dem Zusammenprall zuerst mit nur einem Linienrichter fortgesetzt. In der Drittelpause sprang dann ein Ersatzmann für den ausgeknockten Kollegen ein.

Die Grizzlys Wolfsburg entschieden das sechste Spiel der Serie mit 3:0 (2:0, 1:0, 0:0) für sich und kämpfen nun in der Neuauflage des Vorjahresfinals gegen Red Bull München um den DEL-Thron. Das erste Finalspiel findet am Sonntag um 16.30 Uhr (LIVE im TV auf SPORT1) in München statt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel