vergrößernverkleinern
Die Eisbären Berlin (blau) drehen das Spiel gegen Wolfsburg im letzten Drittel © Imago

Am 3. Spieltag der DEL feiern Augsburg und Nürnberg ihren dritten Sieg. Bremerhaven überrascht in Mannheim. Der Vorjahresfinalist wartet noch auf den ersten Punkt.

Das Duo Nürnberg Ice Tigers und Augsburger Panther marschiert in der Deutschen Eishockey Liga (LIVE im TV auf SPORT1) mit einer lupenreinen Bilanz von neun Punkten vorneweg - Vizemeister Grizzlys Wolfsburg wartet dagegen immer noch auf den ersten Punkt.

Der DEL-Finalist der vergangenen beiden Jahre musste sich am 3. Spieltag bei den Eisbären Berlin nach 1:0-Führung mit 1:2 (1:0, 0:0, 0:2) geschlagen geben und ist weiter alleiniges Schlusslicht (SERVICE: Die Tabelle).

Oben in der Tabelle haben seit Freitagabend nur noch zwei Mannschaften eine weiße Weste. Nürnberg schob sich mit einem 5:3 (0:1, 3:0, 2:2) gegen die Düsseldorfer EG an die Spitze, gefolgt von Augsburg, das sich nach einer 4:1-Führung so gerade noch mit 5:4 (3:1, 1:2, 1:1) gegen die Straubing Tigers durchsetzte.

Bremerhaven überrascht

Seine erste Saison-Niederlage kassierte Adler Mannheim, und das vor eigenem Publikum nach einer 2:1-Führung mit 2:4 (0:1, 1:0, 1:3) gegen Außenseiter Fischtown Pinguins. Die Bremerhavener feierten damit vor 8910 Zuschauern in der Mannheimer SAP-Arena ebenso ihren ersten Sieg wie die Krefeld Pinguine durch das 5:3 (3:1, 0:2, 2:0) gegen den ERC Ingolstadt.

Erster Verfolger des Spitzenduos sind die Kölner Haie, die nach dem 4:1 (1:0, 2:0, 1:1) gegen die Iserlohn Roosters einen Zähler weniger auf dem Konto haben als Nürnberg und Augsburg.

Bereits am Freitag hatte Meister Red Bull München mit dem 3:1 gegen die Schwenninger Wild Wings seinen ersten Dreier der Saison eingefahren und mit fünf Punkten Kontakt zur Spitze hergestellt.

Die Spiele im Stenogramm:

Krefeld Pinguine - ERC Ingolstadt 5:3 (3:1, 0:2, 2:0)
Tore: 1:0 Nordlund (2:25), 1:1 Sullivan (6:33), 2:1 Müller (15:51), 3:1 Mieszkowski (17:07), 3:2 Olver (25:39), 3:3 Braun (29:03), 4:3 Davis (45:11), 5:3 Feser (55:30)
Zuschauer: 3579
Strafminuten: Krefeld 4 - Ingolstadt 12

Nürnberg Ice Tigers - Düsseldorfer EG 5:3 (0:1, 3:0, 2:2)
Tore: 0:1 Dmitriew (6:32), 1:1 Gilbert (29:13), 2:1 Möchel (29:32), 3:1 Fox (37:54), 4:1 Fox (42:21), 5:1 Pohl (43:45), 5:2 Burlon (49:33), 5:3 Machacek (52:08)
Zuschauer: 4278
Strafminuten: Nürnberg 17 plus Spieldauer-Disziplinar (Jurcina) - Düsseldorf 10

Adler Mannheim - Fischtown Pinguins Bremerhaven 2:4 (0:1, 1:0, 1:3)
Tore: 0:1 Lampl (4:43), 1:1 Kolarik (27:18), 2:2 Mauermann (50:35), 2:3 Quirk (52:15), 2:4 Schwartz (57:04)
Zuschauer: 8912
Strafminuten: Mannheim 8 - Bremerhaven 2

Kölner Haie - Iserlohn Roosters 4:1 (1:0, 2:0, 1:1)
Tore: 1:0 Mulock (5:09), 2:0 Hanowski (28:33), 3:0 Lalonde (36:19), 3:1 Friedrich (48:32), 4:1 Shugg (59:48)
Zuschauer: 8762
Strafminuten: Köln 14 - Iserlohn 10

Augsburger Panther - Straubing Tigers 5:4 (3:1, 1:2, 1:1)
Tore: 1:0 White (2:30), 2:0 Schmölz (8:40), 2:1 Oblinger (14:16), 3:1 Leblanc (16:20), 4:1 Trevelyan (24:11), 4:2 Connolly (29:31), 4:3 Madaisky (36:08), 5:3 Parkes (43:25), 5:4 Madaisky (47:50)
Strafminuten: Augsburg 4- Straubing 14

Eisbären Berlin - Grizzlys Wolfsburg 2:1 (0:1, 0:0, 2:0)
Tore: 0:1 Aubin (0:54), 1:1 Rankel (43:58), 2:1 Rankel (45:46)
Zuschauer: 9431
Strafminuten: Berlin 11 plus Spieldauer-Disziplinar (Backman) - Wolfsburg 6 plus Disziplinar (Roach)

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel