Video

Espoo - Bei den zwei klaren Niederlagen in den WM-Tests gegen Finnland zahlt das deutsche Team Lehrgeld. Nun fällt wohl auch Sulzer für die WM aus. Cortina hofft auf NHL-Verstärkung.

Mit zehn Gegentoren und zwei deutlichen Pleiten im Gepäck kehrten die deutschen Eishockey-Nationalspieler aus Finnland zurück. Die Sorgen sind drei Wochen vor der Weltmeisterschaft für Bundestrainer Pat Cortina nicht geringer geworden.

Ein Dutzend verletzter Spieler fehlt, auch der frühere NHL-Verteidiger Alexander Sulzer fällt aus, genauso viele WM-Kandidaten kämpfen mit Adler Mannheim und dem ERC Ingolstadt noch um die deutsche Meisterschaft - und der Rest zahlt auf internationalem Eis Lehrgeld.

"Wir haben jeweils im ersten Drittel gut gespielt, es uns dann aber mit individuellen Fehlern schwer gemacht", sagte Cortina nach dem ernüchternden 1:6 im zweiten WM-Test in Espoo beim Vizeweltmeister.

Ab dem zweiten Drittel chancenlos

Wie schon beim 0:4 24 Stunden zuvor in Lahti war die dezimierte Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) nach couragiertem Beginn spätestens ab dem zweiten Drittel chancenlos.

Bezeichnend: Der einzige Treffer auf der Vorbereitungstour für die WM in Tschechien (1. bis 17. Mai) war ein finnisches Eigentor, das dem Berliner Laurin Braun gutgeschrieben wurde. "Nach einem guten Start haben wir leider den Faden etwas verloren", gab der Nürnberger Patrick Reimer zu: "Wir waren nachher zu weit von unseren Gegenspielern weg und haben zu viele Zweikämpfe verloren."

So stehen nach knapp der Hälfte der WM-Testphase vier Niederlagen in vier Spielen zu Buche - allerdings gegen Rekordweltmeister Russland und den "Vize" Finnland.

Erst Frankreich, dann Dänemark

Video

In den verbleibenden fünf Vorbereitungsspiele werden die Gegner leichter. Am Donnerstag (ab 19 Uhr live im TV auf SPORT1) in Füssen und am Samstag (ab 20 Uhr live im TV auf SPORT1) in Ravensburg trifft die DEB-Auswahl auf Frankreich, am 2. Mai auch erster Kontrahent bei der WM in Prag.

Zwei Partien in Dänemark folgen am 24. und 25. April. Wohl erst bei der Generalprobe am 29. April in Berlin gegen Slowenien dürfte Cortina sein WM-Team komplett haben.

Nicht dazu gehören wird der Kölner Verteidiger Sulzer. "Es sieht so aus, als wenn er es nicht schafft", erklärte Cortina. Ob der ebenfalls angeschlagene Berliner Frank Hördler rechtzeitig fit wird, ist fraglich: "Es wird sich in den nächsten Tagen entscheiden. "

Cortina hofft auf Rieder und Zepp

Wie viele Finalisten dazustoßen, ist noch ebenso offen wie mögliche Verstärkung aus der NHL.

Am wahrscheinlichsten ist ein WM-Einsatz von Tobias Rieder, der mit den Arizona Coyotes die Play-offs deutlich verpasst hat. Auch auf Torhüter Rob Zepp (Philadelphia Flyers) hofft Cortina. Beide stehen aber in den nächsten Partien noch nicht zur Verfügung.

In Finnland testete Cortina, dessen auslaufender Vertrag nach der WM aller Voraussicht nach nicht verlängert wird, ein neues Defensivsystem. "Der dritte Stürmer hat beim Forechecking etwas mehr Freiheit", erklärte der Italo-Kanadier. Die Umsetzung fand der Bundestrainer "okay", er will damit bei der WM "vielseitig" sein.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel