Video

Die Sorgen der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft um den Klassenerhalt bei der WM in Tschechien haben sich am Mittwoch vergrößert.

Lettland, direkter Konkurrent im Kampf gegen den Abstieg, bezwang in Prag überraschend Vize-Weltmeister Schweiz mit 2:1 (0:0, 1:0, 0:1, 1:0) nach Verlängerung. Die zuvor punktlosen Letten (2 Punkte) sitzen in der Tabelle der Gruppe A der Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (3) nun direkt im Nacken.

Beide Teams treffen am Freitag aufeinander. Das DEB-Team spielt tags zuvor noch gegen Titelanwärter Schweden (ab 20 Uhr LIVE im TV auf SPORT1). Die beiden insgesamt schlechtesten Mannschaften aus beiden Gruppen steigen direkt ab. Bei Punktgleichheit entscheidet der direkte Vergleich.

Lettland führte nach einem Treffer von Andris Dzerins (25.) in Prag bis zur 59. Minute, ehe Matthias Bieber der Ausgleich gelang. Kaspars Daugavins erzielte nach 2:19 Minuten in der Overtime dem Siegtreffer der Letten.

Rekord-Weltmeister Russland kehrte derweil nach dem 2:4 im Klassiker gegen die USA wieder in die Erfolgsspur zurück. Die Sbornaja tat sich beim 5:2 (2:0, 1:1, 2:1) gegen Außenseiter Dänemark in Ostrau aber schwer.

Schweiz - Lettland 1:2 (0:0, 0:1, 1:0, 0:1) n.V.
Tore: 0:1 Dzerins (24:19), 1:1 Bieber (58:09), 1:2 Daugavins (62:19)
Schiedsrichter: Sidorenko/Sindler (Weißrussland/Tschechien)
Strafminuten: Schweiz 6 - Lettland 10

Russland - Dänemark 5:2 (2:0, 1:1, 2:1)
Tore: 1:0 Panarin (10:53), 2:0 Medwedew (13:17), 2:1 Green (29:35), 3:1 Dadonow (38:45), 3:2 Spelling (49:36), 4:2 Mosjakin (57:03), 5:2 Tarasenko (57:51)
Schiedsrichter: Mayer/Bjork (USA/Schweden)
Strafminuten: Russland 12 - Dänemark 10

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel