vergrößernverkleinern
Timo Pielmeier steht gegen Frankreich im Tor
Timo Pielmeier steht gegen Frankreich im Tor © Imago

Marco Sturm legt sich vor dem Spiel gegen Frankreich (Sa., 15 Uhr auf SPORT1) auf seine Nummer eins fest. Wer Kapitän wird, will der Bundestrainer noch nicht verraten.

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft geht mit dem Ingolstädter Torwart Timo Pielmeier als Nummer eins in die WM in Russland.

"Pille fängt am Samstag an, und wenn er gut spielt, dann wird er auch weiterhin im Tor stehen", sagte Bundestrainer Marco Sturm nach dem Abschlusstraining vor dem Auftaktspiel am Samstag (ab 15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) gegen Frankreich. (SERVICE: Spielplan der Eishockey-WM)

Auf einen Kapitän hat sich Sturm bei seiner ersten WM als Trainer auch schon festgelegt, verraten wolle er es aber zuerst der Mannschaft am Freitagabend. Als Kandidaten für das C auf dem Trikot gelten die NHL-erfahrenen Marcel Goc und Christian Ehrhoff.

Video

Das Abschlusstraining musste die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) derweil unfreiwillig 25 Minuten vor dem geplanten Ende abbrechen. Der Eismeister öffnete die Tore zur Trainingshalle und schmiss das Sturm-Team quasi raus.

"Da gab es eine kurze Verwirrung mit dem Trainingsplan", sagte Sturm, "aber das Training war trotzdem spritzig und gut. Alle sind bereit und heiß, dass es endlich losgeht."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel