vergrößernverkleinern
Toronto Maple Leafs v New Jersey Devils
Korbinian Holzer komplettiert das DEB-Aufgebot für die WM in Russland © Getty Images

Die NHL-Legionäre Korbinian Holzer und Christian Erhoff führen das DEB-Team bei der WM in Russland an. Holzer wird bei der Generalprobe am Dienstag allerdings fehlen.

Korbinian Holzer hat als vierter deutscher Eishockey-Profi aus der nordamerikanischen NHL Bundestrainer Marco Sturm seine Zusage für die Teilnahme an der Weltmeisterschaft vom 6. bis 22. Mai in St. Petersburg gegeben (alle deutschen Spiele LIVE im STREAM und im TV bei SPORT1).

Der Verteidiger der Anaheim Ducks, die in der ersten Play-off-Runde ausgeschieden sind, bestätigte Sturm am Sonntag seinen Einsatz. Zuletzt stand Holzer 2010 bei der Heim-WM im deutschen Kader.

Vier NHL-Legionäre

Angeführt wird das 25-köpfige Team des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) von Christian Ehrhoff vom entthronten Stanley-Cup-Sieger Chicago Blackhawks.

Als weitere NHL-Akteure sind die Stürmer Tobias Rieder (Arizona Coyotes) und Leon Draisaitl (Edmonton Oilers) dabei. Zudem stehen sieben Debütanten im Aufgebot.

Sturm: "Haben schlagkräftiges Team"

"Nach der langen Vorbereitungszeit freuen wir uns jetzt auf die Weltmeisterschaft. Man spürt, dass die Mannschaft dem Start entgegenfiebert.

Wir haben ein schlagkräftiges Team beisammen", sagte Sturm, der nach den beiden Länderspielen gegen Weißrussland neun Spieler aus dem erweiterten Kader nach Hause schickte.

Holzer kommt später

Korbinian Holzer wird bei der WM-Generalprobe am kommenden Dienstag in der Schweiz (19.45 Uhr/LIVE bei SPORT1) allerdings noch nicht dabei sein, sondern erst einen Tag später in St. Petersburg zur Mannschaft stoßen.

Ansonsten hat Sturm beim Vergleich mit den Eidgenossen in Basel aber alle Mann an Bord.

Viele Debütanten

Für die Torhüter Felix Brückmann (Grizzlys Wolfsburg) und Mathias Niederberger (Düsseldorfer EG) steht in Russland ebenso die WM-Premiere an wie für Verteidiger Daryl Boyle (EHC Red Bull München).

Erstmalig bei einer WM im Einsatz sind darüber hinaus die Stürmer Jerome Flaake (Hamburg Freezers), Brooks Macek (Iserlohn Roosters) und Gerrit Fauser (Grizzlys Wolfsburg). Dominik Kahun (EHC Red Bull München) stand zwar bereits im Jahr 2014 im deutschen WM-Kader, wurde in Weißrussland aber nicht lizensiert.

"Ich habe mir die Entscheidungen bei der endgültigen Nominierung nicht leicht gemacht. Es war klar, dass es Härtefälle geben würde. Alle Spieler, die in der Vorbereitung dabei waren und nun nicht berücksichtigt werden konnten, haben in den vergangenen Wochen hervorragend gearbeitet. Ihnen gebührt daher großes Lob", sagte Sturm.

Das 25-köpfige deutsche WM-Aufgebot für St. Petersburg:

Tor: Felix Brückmann (Grizzlys Wolfsburg, Mathias Niederberger (Düsseldorfer EG), Timo Pielmeier (ERC Ingolstadt)

Verteidigung: Denis Reul (Adler Mannheim), Korbinian Holzer (Anaheim Ducks), Daryl Boyle (Red Bull München), Christian Ehrhoff (Chicago Blackhawks), Torsten Ankert (Kölner Haie), Sinan Akdag (Adler Mannheim), Constantin Braun (Eisbären Berlin), Moritz Müller (Kölner Haie)

Sturm: Tobias Rieder (Arizona Coyotes), Jerome Flaake (Hamburg Freezers), Brooks Macek (Iserlohn Roosters), Marcus Kink (Adler Mannheim), Leon Draisaitl (Edmonton Oilers), Yannic Seidenberg (Red Bull München), Patrick Reimer (Nürnberg Ice Tigers), Gerrit Fauser (Grizzlys Wolfsburg), Patrick Hager (Kölner Haie), Felix Schütz (Rögle BK/Schweden), Marcel Goc (Adler Mannheim), Dominik Kahun (Red Bull München), Philip Gogulla (Kölner Haie), Marcel Noebels (Eisbären Berlin)

  

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel