vergrößernverkleinern
Franz Reindl beerbt Uwe Harnos als DEB-Präsident

DEB-Präsident Franz Reindl hat nach dem Ende des 25. Deutschland Cups eine positive Bilanz gezogen.

"Es war der beste Deutschland Cup in der Olympia-Eishalle, den es bisher gegeben hat. Und das sage ich nicht, weil wir ihn gewonnen haben", sagte Reindl bei der abschließenden Pressekonferenz am Sonntag.

Auch in Zukunft soll der Deutschland Cup in München ausgetragen werden. Dazu muss allerdings erst der auslaufende Vertrag verlängert werden.

"Es sollte dann mindestens wieder ein Drei-Jahres-Vertrag rauskommen, damit beide Seiten Sicherheit haben", sagte Arno Hartung von der Olympia-Park GmbH.

Eine neue vertragliche Vereinbarung soll die Spielstätte Olympia-Eishalle einbeziehen, in der schon in diesem Jahr gespielt wurde und in der sich während des Turniers die geplanten 30.000 Zuschauer tummelten.

Nur im Teilnehmerfeld könnte es in Zukunft eine Änderung geben.

"An der Partnerschaft mit der Schweiz und der Slowakei halten wir fest, aber beim vierten Team muss man sehen. Der Wechsel Kanada und USA ist definitiv auf dem Prüfstand. Kanada hat sich in den letzten Jahren nicht so entwickelt, wie wir uns das gewünscht hätten und es gibt viele Bewerber, die gerne beim Deutschland Cup mitspielen würden", sagte Reindl.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel