vergrößernverkleinern
Tobias Rieder (r.) war noch einer der gefährlicheren Akteure
Tobias Rieder (r.) war noch einer der gefährlicheren Akteure © Getty Images

München - Das DEB-Team kassiert in der WM-Vorbereitung (1. bis 17. Mai LIVE bei SPORT1) einen Dämpfer. Gegen Dänemark sorgt lediglich NHL-Profi Tobias Rieder für ein wenig Wirbel.

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat in der Vorbereitung auf die WM in Prag und Ostrau/Tschechien (1. bis 17. Mai LIVE bei SPORT1) einen Dämpfer kassiert.

Das Team von Bundestrainer Pat Cortina verlor im Rahmen der Euro Hockey Challenge in Vojens gegen Gastgeber Dänemark 0:1 (0:0, 0:1, 0:0). Thomas Spelling erzielte in der 38. Minute den einzigen Treffer.

"Unser kämpferisches Niveau war nicht hoch genug. Wir haben zu wenig investiert, um uns den Sieg zu verdienen. Es war für meine Mannschaft nicht einfach, nach drei freien Tagen zuletzt wieder an die Intensität aus den letzten Spielen heranzukommen", sagte Cortina.

Die deutsche Mannschaft präsentierte sich nach zuletzt zwei Siegen gegen Frankreich besonders in der Offensive als viel zu harmlos. Auch der zum Team gestoßene NHL-Profi Tobias Rieder konnte die Niederlage am Ende nicht verhindern.

Stürmer Rieder von den Arizona Coyotes sorgte mit fünf Torschüssen zumindest für ein wenig Wirbel. Insgesamt fiel die Schussbilanz mit 18:42 aber äußerst schwach aus.

Noch verzichten musste Cortina in Dänemark auf die Spieler von Meister Adler Mannheim und "Vize" ERC Ingolstadt, die wohl erst zur WM-Generalprobe am 29. April in Berlin gegen Slowenien dazustoßen. Weiter offen ist zudem der WM-Start von Dennis Seidenberg.

Am Samstag (ab 19.25 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) steht erneut in Vojens ein weiterer Test gegen WM-Teilnehmer Dänemark an.

Die Euro Hockey Challenge, an der zwölf Nationen teilnehmen, gilt als inoffizielle Europameisterschaft.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel